Freier Markt

15 06 2010

„… natürlich trotz seiner beruflichen Erfahrung durchaus geeignet, dennoch hat sich die Sozietät Kletzmann Pölzig Hummelsbürgler dagegen entschlossen, Herrn Westerwelle in die Kanzlei aufzunehmen, da er wegen eher humoristischer Auffassungsgabe in Bezug auf die Verfassung hier nicht einmal als Anwalt für Abmahnungen wird…“

„… und haben dem ehemaligen Außenminister durchaus die eine oder andere Zuwendung zu verdanken, so dass wir es heute außerordentlich bedauern, wenn wir als Wirtschaftsverband der Festredner in Deutschland e. V. ganz klar sagen müssen, dass eine wenigstens in den Grundzügen der Wirtschafts- und Fiskalpolitik unterrichtete Persönlichkeit den Vorsitz unserer Jahreshauptversammlung doch entschieden würde besser leiten können, so dass wir bedauerlicherweise Herrn Westerwelle einen abschlägigen Bescheid…“

„… als eine durchaus komplizierte Situation, da ja auch Herr Rösler, dessen plötzliche Entlassung der turnusgemäßen Rücktrittsdrohung zuvorkam, nun als Sprecher der Marketingabteilung in unserer Privatkasse zur Verfügung steht, weshalb wir nicht zuletzt wegen der fachlichen Nichteignung Herrn Westerwelle einen Arbeitsplatz – und sei es auch ein Beratervertrag ohne damit verbundene Tätigkeit – nicht werden anbieten…“

„… nur um einen besonders schlechten Scherz handeln kann, wenn Sie glauben, dass wir als Vertriebenenverband ernsthaft dazu beitragen würden, Herrn Westerwelle ein Gehalt…“

„… trotz aller Verbundenheit, die unsere Häuser dem ehemaligen FDP-Vorsitzenden doch schuldig sind, keiner Überlegung wert, schließlich ist das Hotelwesen eine klar leistungsorientierte Branche, und sehen wir nicht ein, aus Dankbarkeit eine Person im nicht mehr vermittlungsfähigen Alter durchzufüttern, noch dazu, da Herr Westerwelle bisher jegliche Erwerbsarbeit als…“

„… um ein Missverständnis handeln, da das Berufsbild des Steuerberaters in Deutschland geschützt ist und sich nicht jeder, der subjektiv vom Steuerwesen Kenntnisse zu besitzen meint, als Fachmann für Steuern bezeichnen darf, weshalb wir Sie vorsichtshalber auf rechtliche Konsequenzen hinzuweisen uns erlauben, sollte Herr Westerwelle auch weiterhin behaupten…“

„… da wir als Marktführer in Deutschland ganz sicher nicht auf ihn angewiesen sind und unsere Lautsprecher weiterhin technologisch zuverlässig und innovativ bauen werden und nicht eigens einen Arbeitsplatz für Herrn Westerwelle schaffen werden, der sich als Cheflautsprecher…“

„… leider falsch lag, denn es handelt sich bei unserem Unternehmen keinesfalls um eine Briefkastenfirma, sondern um einen Hersteller von Briefkästen, und werden wir daher auch Herrn Westerwelle in unserem Team nicht…“

„… stehen Sie jedenfalls mit Ihrer Ansicht, Herr Westerwelle gäbe einen guten Flugbegleiter ab, ziemlich alleine da – unsere Airline kann auf ihn dankend verzichten, weil wir…“

„… kein eigentliches Berufsbild, so dass wir Herrn Westerwelle trotz gewisslich unbestreitbarer Neigung zu der Tätigkeit nicht als Markt-Schreier werden anstellen können, da sich…“

„… unser Personal eher aus freundlichen, älteren Damen rekrutiert, die außerdem ganz im Gegensatz zu Herrn Westerwelle nicht nur wegen des Geldes als Märchenerzähler…“

„… wir nicht ganz nachvollziehen können, wie Sie auf den Gedanken kommen, wir hätten in unserer Personalberatungsfirma nur auf Herrn Westerwelle als Headhunter gewartet, wobei es noch erschwerend hinzukäme, dass wir auch arbeitslose Topmanager vermitteln, die sich die Konfrontation mit diesem…“

„… in parteipolitische Schwierigkeiten, da Herr Niebel nach der erneuten und nachdrücklichen Forderung, das Ministerium für Entwicklungshilfe endlich abzuschaffen, bereits die Damen Pieper, Koch-Mehrin und Lindner auf ad hoc geschaffene Posten als Staatssekretäre geholt hat, so dass wir Herrn Westerwelle trotz des Umstandes, dass seine Mitwirkung durch keinerlei fachliche Eignung behindert würde, leider hieramts nicht mehr…“

„… diskutiert der Deutsche Fußball-Bund gar nicht über die Nominierung von Herrn Westerwelle als Nachfolger von Michael Ballack, da die aktuelle DFB-Elf zeigt, wie eine gute Truppe auch ohne einen Egozentriker im Mittelpunkt durchaus…“

„…in unseren Presseerzeugnissen ja durchaus eine populistische Linie fahren, die sich weder durch Wahrheit noch geltendes Recht irritieren lässt, und wäre Herr Westerwelle auch als BILD-Kolumnist in seiner erfrischend monothematischen Art eine gute Wahl gewesen, wenn er nur einsehen würde, dass wir zwar ebenso wie er genau wissen, dass unser Publikum aus geistig zurückgebliebenen Mitläufern besteht, doch im Gegensatz verraten wir das dem zahlenden Kunden nicht bei jeder sich bietenden…“

„… können wir nach dem überraschend klaren Ergebnis, mit dem die Freidemokraten einem Parteiausschlussverfahren gegen Herrn Westerwelle zugestimmt haben, auch als national denkende Kraft in unserem Vaterlande nicht zustimmen, da die NPD zwar einige größere Aktionen vorbereitet, für die Öffentlichkeitsarbeit jedoch sicher nicht solche Personen in Betracht ziehen wird, die durch unkalkulierbare Hetzreden unsere international agierenden Geldgeber zu…“

„… Ihre Arbeitsprobe nicht berücksichtigen: Herr Westerwelle geriet beim Verkaufsgespräch derart aus der Fassung, dass sein Geschrei die Demonstration der in der EU produzierten Vuvuzela komplett übertönte, so dass wir kaum mehr geneigt sind, ihn in unserem Hause als…“

„… für die Rolle des Außenministers in unserer TV-Produktion durchaus ungeeignet; zwar hat Herr Westerwelle einige Monate lang, wenn auch eher laienhaft, einen solchen Staatsdiener gespielt, aber die Rolle ist doch für einen Charakterdarsteller angelegt, und Herrn Westerwelle etwa Charakter zu unterstellen, wäre doch wirklich…“

„… Sie bitte davon Abstand nehmen, uns nun noch Herrn Westerwelle in unsere Clownschule zu schicken – eine Aufnahmeprüfung ist nicht mir etwas Geplärr und zwei alten Witzen zu schaffen, sondern das Ergebnis langer, harter Arbeit, wovon Ihr Aspirant offensichtlich überhaupt nichts…“

„… für den Einzelhandel komplett ungeeignet, auch im Niedriglohnsegment. Erstens kauft man Herrn Westerwelle neben seinem Schneid so gut wie nichts mehr ab, zweitens würde der geringste Kundenkontakt sofort zu unabsehbaren…“

„… lässt Herr Minister Brüderle ausrichten, dass Herr Westerwelle ungeachtet persönlicher Umstände als Weinkönigin kaum in Betracht…“

„… wohl nicht bedacht, dass die Spargelernte für diese Saison bereits beendet ist – dass Herr Westerwelle zwischen den Fachkräften unserer Gurkentruppe leistungsmäßig bestehen könnte, halten wir doch für reichlich…“

„… sich pünktlich um 03:30 Uhr im JobCenter Berlin Neukölln zum Arbeitseinsatz (Schneefegen) zu melden hat. Bei erneutem Nichterscheinen kündigen wir Herrn Westerwelle eine Leistungskürzung von bis zu…“