Aus deutschen Landen. Limericks (V)

14 08 2010

Es war eine Waschfrau in Wiehe,
die wusch schon in der Morgenfrühe.
Doch sieh! war das geschafft,
da kippte die Hauskraft
zum Fenster hinaus ihre Brühe.

Ein Herr packte Koffer in Engen,
der wollte mit Quetschen und Drängen
den Kasten noch schließen;
zuletzt mit den Füßen
versuchte er ihn einzuzwängen.

Es war einst ein Bauer in Kusel,
der brannte sich schwarz seinen Fusel.
Er musst nach dem Zechen
sich kräftig erbrechen.
Sonst war nichts. Was hatte der Dusel!

Die Zwillinge dort, die in Merzig
sich stets kleiden gleich: da beschwert sich
der Vater der beiden,
sie zu unterscheiden.
Die andern jedoch finden’s herzig.

Ein Krämer, der einst in Eutin
noch bös auf den Freund zu sein schien,
der hat unterdessen
den Grund schon vergessen
und darum ihm alles verziehn.

Ein Gartenbesitzer in Brake,
den störte am Teich das Gequake.
Doch dies Unbehagen
war noch zu ertragen –
viel mehr noch stört ihn eine Schnake!

Es war einst ein Maler in Hilden,
der wollt sich in Kunst weiterbilden.
Sein Sprühen und Spritzen
mit Farben tat nützen:
jetzt malt er wie die Jungen Wilden.