Katerland

3 01 2011

„Au! Auweh, das ist schrecklich… Sie, ich kriege das einfach nicht weg! Haben Sie das auch? diese Schmerzen? Und übel ist mir, kotzübel! So übel war mir zuletzt, als diese Koalitionsverhandlungen durch waren. Ich sag’s Ihnen: Sie können mir die Haare einzeln aus der Kopfhaut ziehen. Das sind Schmerzen! Widerlich! Nie wieder Silvester mit der Bundesregierung, ich schwöre es Ihnen!

Natürlich der Wein – also was Brüderle da für einen Bretterknaller mitgebracht hat! Natürlich, das war so beabsichtigt. Um halb neun waren die ersten so komisch kicherig, so albern, wissen Sie? Nein, nicht wie Primaner. Geistloser. Dümmer. Ja, so wie Ramsauer, wenn er nichts zu sagen hat und sich kein Journalist für ihn interessiert. Genau so. Das ging dann so bis halb zehn, zehn, und dann schlug das Zeug aber richtig an. Die wurden vielleicht – na, ich würde das nicht heiter nennen. Echt nicht.

Luftschlangen? Nichts davon bemerkt, Rösler hat ein bisschen wirr herumgefuchtelt und dabei Papierschnipsel im Saal verteilt. Das sollte die Kassenversion von Saalschmuck darstellen. Und dieser Tischschmuck, so ein paar braune Dinger – hatten Sie die bemerkt? Untersetzer? Die Kellner dachten, das seien Kartoffelchips vom letzten Jahr. Waren dann aber doch nur die Plätzchen von der von der Leyen. Hätte man sich ja denken können, Hartz-IV-Sitzung. Mit Liebe gebacken? So flach, wie die waren…

Vorsuppe war das nicht direkt, eher so eine Art, wie sagt man – also man hätte denken können, da hätte jemand die Teller nicht abgetrocknet. War dann aber auch wieder nur einer der alten Scherze von Schäuble. Er nimmt die ja immer ein paar Mal hintereinander, bis sie sich amortisieren. Wie die Steuererleichterungen für knapp ein Prozent der Freiberufler. Sie haben gelacht? Sie waren ja auch letztes Jahr noch nicht dabei. Er macht halt immer dasselbe. Sparwitze eben.

Pardon, ist mir so rausgerutscht. Ich musste sehr viel kohlensaures Natron nehmen, mir kam dieses ganze Zeug rauf und runter und rauf und – ja sicher lag das an Westerwelle, oder glauben Sie, ich würde keinen Braten mehr vertragen, Sie Witzbold? Aber in einer Tour! Nur dummes Zeug. ‚Wir müssen das Volk vor sozialistischer Dekadenz bewahren‘ und ‚Anstrengungslose Leistung zählt nur als Rendite der Elite‘ und so Zeugs. Zum Schluss hat nur noch Niebel gelacht, wobei, warten Sie mal: außer ihm hat eigentlich keiner gelacht. Komisch, oder?

Guttenberg natürlich nur mit Extrawurst. Na sicher doch! Hat der Kanzlerin nicht gepasst, aber was will sie machen? Beliebtester Regierungsmann und Hoffnungsträger der Union, Deutschlands große Zukunft am Hindukusch, die PR-Figur für den nächsten Wahlkrampf. Hat sich sein Filetsteak natürlich ganz unprätentiös in der Feldküche anrichten lassen. Dazu sechs Mann Geleitschutz, für jeden von ihnen einen Unteroffizier mit Fischbesteck und für jeden von denen eine ganze… Jetzt meckern Sie nicht, das hat zwar doppelt so viel gekostet wie der ganze Rest zusammen, aber das sparen wir doch locker wieder ein, wenn unser Zinnsoldat die Bundeswehr verkleinert – später…

Schweißnass. Hatte sich einfach überfressen, wenn Sie mich fragen. Na gut, wenn er’s nicht bis vor die Tür schafft, hätte er wenigstens in den Sektkübel – Sie auch? Ja, am anderen Ende der Tafel hatten sie gerade gelästert, dass sie alle so komische Flecken auf der Brust haben. Nein, der Rösler nicht. Der Röttgen auch nicht. Die sind noch nicht so lange im Geschäft, die hatten nur Sauce an den Hosentaschen. Wo man sich halt einsaut, wenn man draußen ein paar Leute durchzufüttern hat.

Nützt nichts, wir haben das probiert. Salzhering und Mettbrötchen und Magnesiumtabletten, alles ohne Wirkung. Sie können dem nicht entgehen. Sie sind spätestens um elf hinüber. Keine Chance.

Aber dann wurde es ekelhaft, da haben Sie Recht. Was wurde das ekelhaft – igitt! Ekelhaft ist gar kein Ausdruck, so etwas Vulgäres! Also solche Zoten zu reißen, das ist das Eine, aber dann diese – nein! Und wie sich die Schröder da auf den Tisch stellt, breitbeinig, und dann lallt sie ‚Deutschland ist ein Einwanderungsland‘, das war doch nun echt obszön. Da waren Sie draußen? Schnaps? Ach so, andere Richtung, verstehe. Dann haben Sie wohl auch nicht mitgekriegt, wie die Uschi quer über dem Kanzlerinnensessel lag und ‚Die Renten sind sicher‘ schrie. Widerlich, sage ich Ihnen, seien Sie bloß froh, dass Sie draußen waren, Sie hätten sonst bloß… ach, haben Sie ja sowieso schon.

Brüderle? Keine Ahnung, der ist das Zeug doch gewohnt. Der war wohl besoffen von seinem eigenen Aufschwungsgefasel?

Auf den Teppich. Ich meine, die meisten Abfälle lagen ja sowieso unterm Tisch, Westerwelle zum Beispiel, und irgendwo muss sich auch Johannes B. Kerner festgetreten haben, aber vielleicht haben sie den auch mit Guttenbergs Gulaschkanone wieder rausgeschoben. Eine Sauerei war das!

Waren Sie da noch wach? Also ich bin zweimal weggesackt, einmal in die Bowle und einmal in den Teller von – Mousse au chocolat? Sie haben davon doch wohl nicht genascht? Das war keine Mousse, das war… na, ist ja auch egal, jedenfalls musste ich mir in die Beine kneifen, um wach zu bleiben. Eine Stunde lang, ohne Unterbrechung. Und die Merkel kann’s ja. Keine Gnade, sage ich Ihnen! Wenn Sie mich fragen, so rhetorisch gesehen, das war die Quintessenz dieser Regierung: Tischfeuerwerk.

Fragen Sie mich besser nicht, dann frage ich Sie auch nicht, wie Sie nach Hause gekommen sind. Sie konnten ja kaum noch stehen. Ich hab’s doch selbst noch gesehen, Sie waren so durch, Sie haben sogar den Pofalla als Minister ernst genommen! Natürlich im Taxi, wo denn sonst? Fragen Sie nicht, und ich will das auch gar nicht wissen. Und ich schwöre es Ihnen, nie im Leben noch einmal Silvester mit der Bundesregierung! Man möchte doch mal einen Tag im Jahr nicht kotzen müssen!“