In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (XXV)

22 01 2011

Der alte Jens Jensen aus Køge
schaut hoch, ob am Himmel was flöge.
Sonst ist mit dem Alten
nicht gut Unterhalten.
Sagt „Hm“ und sagt „Nö“. Ziemlich dröge.

Herr Huysmans, der schiebt quer durch Ath
sein Auto auf jeglicher Fahrt,
solang, bis er umfällt.
Doch nicht für die Umwelt,
er freut sich nur, was er dann spart.

Im Winter trinkt in Montpellier
Madame Cabanel schwarzen Tee.
Sie stöhnt in der Frühe,
denn dies macht ihr Mühe:
sie brüht ihren Tee nur mit Schnee.

Gennaro, Patron in Livorno,
servierte heut alles al forno –
Bestellung vergessen,
kein Gast will das essen,
so häufte sich Storno auf Storno.

Der Metzger Herr Pīks aus Olaine
kocht Würste: zehn grobe, zehn feine,
und eins, wohlgeraten
aus guten Zutaten.
Dies Würstchen, das isst er alleine.

Don Pedro zog um nach Mianos
mitsamt seines großen Pianos.
Der Flügel klang herrlich,
doch zahlte er’s spärlich.
Da ließ man ihn einfach vom Kran los.

’nen Spaß macht sich Radu in Blaj
und sprang ins Bassin – wie ein Hai
ließ er seinen Rücken
mit Flossen schön schmücken.
Im Freibad erscholl das Geschrei.