Auf den Putz

30 04 2012

„Und einen Industriesauger. Essig, rückfettende Schmierseife und Öl für die Holzflächen. Haben Sie vielleicht auch Politologen? Na, ich dachte, für die Möbel. Soll ja noch ein Jahr halten.

Wir hauen hier nämlich mal richtig auf den Putz im Kabinett! Auf den Frühjahrsputz, wenn Sie es genau wissen wollen. Das muss einmal im Jahr sauber und ordentlich aussehen. Realpolitik können wir danach immer noch machen.

Die Gardinen ab, und dann kräftig durchlüften. Hier hängt ja überall noch Mindestlohn herum – furchtbares Zeug, sage ich Ihnen. Furchtbar. Das treten Sie sich einmal rein, das kriegen Sie nie wieder raus. Oder hier, Finanztransaktionssteuer. Aus dem Urlaub mitgebracht. Souvenir aus Paris. Sie, ich sage Ihnen, das vermehrt sich wild! Das kriecht Ihnen unter die Fußleisten und unter die Fensterrahmen – wenn Sie nicht aufpassen, dann wuchert Ihnen das an der Fassade entlang und von draußen sieht alles nach Finanztransaktionssteuer aus. Mörderisch. Und das sieht wie echt aus.

Wir haben extra ein paar Kartons freigemacht. Aus der Oberfinanzdirektion Frankfurt. Und aus der Privatsammlung von Steinbrück. Irgendwo muss man ja die alten Sachen einlagern. Und da haben wir eben ein paar alte Akten entsorgt. Jetzt ist das hier ein bisschen staubig geworden, aber das ist nun mal so. Zieht man sich eben einen Kittel an. Und Kopftuch. Nein, doch kein Kopftuch, sonst fängt die Schröder wieder mit ihrer Anti-Deutschland-Debatte an, das kann ich gar nicht ab. Lieber so Plastikhauben. Für den Parteivorstand bitte nur je ein Paar Haushaltshandschuhe. Die machen sich nicht die Finger schmutzig. Und für Schäuble bitte Gummi. Der hinterlässt so ungern Spuren.

Stoßen Sie mir den Rettungsschirmständer nicht um, das gibt hässliche Flecke. Die sind vom letzten Mal noch nicht wieder weg. Da müssen wir nicht noch mehr haben.

Früher haben wir alles nass durchgewischt, aber davon nehmen wir inzwischen Abstand. Also aus rein versicherungstechnischen Gründen. Das Vizepersonal wird immer unbeholfener – erst dieser Westerwelle, zwischendurch Rösler, jetzt haben sie gerade Lindner aus dem Laufstall gelassen – das geht nicht gut. Abgesehen davon, dass die alle so furchtbar schlurfen, weil sie nicht hochkommen, wie stellen Sie sich das bitte vor? Sollen wir hinter jedem von denen einen Gleichgewichtsbeauftragten herlaufen lassen? Und dann: Parkett. Am besten noch international verlegt. Da können Sie ja gar nicht so schnell nachbohnern, wie hier Liberale auf die Seite fallen. Machen wir nicht mehr.

Zahnpasta? Kartoffelwasser? Brauchen wir nicht. Wir haben unser Silber verkauft. Dann brauchen wir es nicht mehr zu putzen, und von den Zinsen, weil wir es ja zurückgemietet haben, und die Differenz, weil wir uns davon neues Silber kaufen wollten, das… Haben Sie Silberputztücher?

Dieses ganzen Schmierränder! Unser Altbundespräsident, der ja eine hervorragende Arbeit gemacht hat – ich frage mich manchmal, woraus der hervorgeragt haben soll, wissen Sie das? – der hat zu oft diese Springer-Blätter dabei gehabt. Die reinsten Schmutzfänger. Dreck und Lettern. Und das färbt ab, kann ich Ihnen sagen. Das färbt enorm ab auf die Umgebung. Wenn Sie damit Geld anfassen: alles schwarz. Schlimm!

Systematisch Putzen, darauf kommt es an. Wir haben uns nämlich jetzt dafür entschieden, den ganzen Langzeitschmutz endlich in den Griff zu kriegen. Diese ganzen Ablagerungen, die Sie nie wieder aus den Ritzen kriegen. Den hessischen Landesverband. Die Steinbach. Von der Leyen. Ich meine, was wir allein an Schimmel wegbekämen, wenn wir endlich die Kauders los wären!

Bitte auch die beiden anderen Drecksäcke hier. Da kommt zusammen, was zusammen gehört. NSU und die Überreste von den kaputten Trojanern. Das ist zwar alles Müll, aber das müssen Sie nicht extra trennen. Einfach schnell weg damit. Ach was, hier! Gleich unter den Teppich damit!

Dies Orangenspray gegen Fettfinger ist gut, aber diese blaue Lotion mit Putzkörpern kann auch was. Wir werden hier eine gemeinsame Lösung finden.

Gehen Sie bloß nicht zur FDP. Die macht Ihnen die Böden stumpf. Einmal mit diesem ‚Bruttonetto‘ gefeudelt – richtig Löcher im Laminat. Da können Sie zusehen, wie das versickert. Und teuer ist das. Teuer! Die verkaufen Ihnen ja auch immer nur Komplettpakete. ‚Wachstum & Kosmetik‘, gut, das war nur ein Doppelpack Heißluftreiniger, und dann dieses ‚Mild & Liberal‘ – Hände weg! ‚Mitfühlend zum Boden‘, pah! Das fräst Ihnen die Dielen durch!

Weil hier jeder seinen ganzen Mist liegen lässt, das sind doch die Tatsachen! Was hatte der Niebel angekündigt? Den ganzen alten Müll aussortieren und richtig Geld sparen? Hatte ich in Erinnerung. Und jetzt schleppt er uns seinen eigenen Hausmüll an, und wir dürfen das recyceln. Nicht zu fassen.

Das wäre dann hier der Sperrmüll. Dafür haben wir einen Container gemietet. Flexidingsbums, Betreuungsgeld, Atomausstiegsausstiegsausstieg. So Sachen halt. Fiskalpakt. Pendlerpauschale. Und wenn Sie schon mal dabei sind: können Sie nicht die FDP gleich mit reinschmeißen?“