In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (XCVIII)

30 06 2012

Es reuten Herrn Leers aus Den Helder
die vielen veruntreuten Gelder,
die er als Kassierer
einst mitnahm, die hier er
genoss samt der Ananasfelder.

Nkrumah aus Asamankese,
der ärgert sich über die These,
die Wooloo aufstellte
(der auch nichts erhellte)
dank schlampiger Textexegese.

Es hatte Belinda in Schagen
vor nichts so sehr Angst wie vor Waagen.
Obgleich sie nicht rund ist
und dazu gesund isst,
kann sie ihr Gewicht kaum ertragen.

Es stutzte Joe in Manizales,
als er eines einzigen Mahles
die Rechnung gesichtet.
Auf Einspruch verzichtet
der Mann und spricht schlicht: „Gut, ich zahl es.“

Bernardus verpasste in Buren
fast, dass seine Kinder abfuhren.
Er hat ganz vergessen,
die Zeit zu bemessen –
er stellt gerade drei Dutzend Uhren.

Da Rashad, der Kaufmann von Farah,
recht reicht ist, gilt er als einen Sparer.
Dies allerdings scheint bloß,
er ist führerscheinlos
und daher seit je Fahrradfahrer.

De Geer imitierte in Echt
gern Vögel, und dies gar nicht schlecht.
Die Lauten, die Leisen,
die Finken und Meisen,
sein Meisterstück, das blieb der Specht.