Die Trägheit der Masse

15 07 2012

Man müsste, doch man tut es nicht.
Man geht mit sich nicht ins Gericht.
Man lässt es einfach bleiben.
Man wundert sich, scheut trotz Moral
und Ethik jede neue Qual
und lässt sich was verschreiben.

Dann schluckt man, wo man sonst radaut.
Hauptsache, man hat nichts gebaut
auf Sand und schöne Träume.
Da bleibt man lieber Realist
und sieht: bei diesen Stühlen ist
noch Platz für Zwischenräume.

Man setzt sich durch und sitzt bald drin,
wo keiner hin will. Und der Sinn
wird sich alsbald erzeigen:
wer nicht mehr meckert, bleibt ein Schaf
und hat den bessren Schönheitsschlaf.
Wer schweigt, der soll auch schweigen.


Aktionen

Information

4 responses

15 07 2012
klar-a

Wer nicht schweigt wird verlacht……weil er gegen vermeintliche Windmühlen kämpft und sich doch im Prinzip nur selbst schadet….. der Narr!

15 07 2012
bee

An sich müsste ich hier den Slogan eines Springer-Blättchens zitieren: Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht 😉

15 07 2012
lamiacucina

Die zur Wahrheit wandern, wandern allein. (Morgenstern)
Die andern ziehen es vor, zu sitzen.

15 07 2012
bee

Immerhin haben wir uns alle die Fähigkeit erhalten, den Splitter im Auge des Nächsten zu entdecken 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




%d Bloggern gefällt das: