Schnabelhaft

12 09 2012

Langsam müssen wir für die Kommentare ein eigenes Regal aufbauen – auch die letzte Ausgabe des Freitagstexters war wieder rekordverdächtig. Einfach schnabelhaft!

Das macht die Sache natürlich nicht leichter. Vom falschen Kontrazeptivum bis zur echten Pappnase, alles war dabei. Vieles preisverdächtig. Mehr als genug Favoriten. Aber nur ein goldener Pokal. Und Auswürfeln ist zu laut für Hildegard.

Darum frisch ans Werk. Platz drei geht an die leisen, nicht minder politisch bissigen Töne. Für den zivilen Einsatz im Häuserkampf empfiehlt Shhhhh die haltbare Klappe.

Spuckschutzhaube, Modell “roaring twenties”.

Den zweiten Rang – etwas, das man aus der Oper nur zu gut kennt, und genau die kommt nun – erreicht Doktor Peh mit einem spätsommerzeitlichen Genrebild.

Porky and Bess.

(Man munkelt, es handele sich gar nicht um den jährlichen Donaldisten-Kongress, sondern um ein informelles Treffen der angehenden Nichtraucher in Rüsselsheim. Aber wer weiß das schon.)

Bis hierhin habe ich es mit schwarzem Tee ausgehalten, jetzt brauchte ich Gummibärchen. Ein Schweinchen namens Faust? Keuschheits-Rostrum? Kurz vor Schluss noch sprühender Witz, damit ist Platz eins dem Wortmischer sicher.

Entlarvt: Banksy und Komplizin auf Graffito-Tour

Herzlichen Glückwunsch! Der traditionsreiche Cup sinkt nun, von liebevoller Hand gebettet, in Holzwolle und tritt seine Reise an, um am Freitag, den 14. September beim Wortmischer aus dem Kistchen geholt und an zentraler Stelle postiert zu werden. Bis dahin gilt: immer der Nase nach…





Suchprävention

12 09 2012

„… dass auch ehrverletzende Assoziationen nicht in den Ergebnissen von Suchmaschinen zu finden sein dürften. Es dürfe sich ausschließlich um die reine Wahrheit handeln, die den Internetnutzern…“

„… könne das Ende der Online-Werbung bedeuten. Gerade für Rabattangebote seien die…“

„… strenge der Verband der Kreationisten Hessen-Süd e. V. eine Klage an, um sämtliche Anzeichen der Evolutionstheorie aus dem Netz zu löschen. Diese sei eine Theorie, könne also nicht als wahr bezeichnet werden und müsse deshalb…“

„… seien Kombinationen wie schäuble sudoku oder schäuble schwarzgeld schreiber theoretisch legal, da sie sich auf leistungsschutzrechtlich relevante Inhalte von Qualitätsmedien bezögen, doch dürfe man diese Zusammenhänge dem Leser nicht mehr zumuten, da sie älter als…“

„… streite sich auch mit der Bundesagentur, ob eine durch Veränderung der Berechnungskriterien zustande gekommene verringerte Arbeitslosenquote wahrer als jene Zahl vor der Änderung der statistischen Berechnungsgrundlage…“

„… zu einem Missverständnis gekommen. Statt auf Geheiß des Metropoliten Rainer Maria Kardinal Woelki sämtliche Werbung für Homosexualität zu entfernen, habe das Gericht angeordnet, Putins Gesetzgebung zu verschweigen, die Werbung für Homosexualität als illegitim behandelt und aus der Öffentlichkeit…“

„… immer unter Vorbehalt zu sehen. Dennoch fielen Videos, die mit der Angabe Quelle: Internet gezeigt würden, nicht automatisch unter den Verdacht der…“

„… zu Schwierigkeiten, da das CDU-Präsidium übersehen habe, dass sich das Internet nicht in Deutschland befinde. Von der Leyen schlage ein Verzeichnis vor, das an öffentliche Einrichtungen ausgegeben würde. Die mit einer Sperre belegten Begriffe befänden sich auf der 54.122 Seiten langen Liste, die bequem per Faxabruf…“

„… eine schwere Schlappe, dass die FDP nicht mehr mit selbst erstellten Wirtschaftsprognosen in den Landtagswahlkampf ziehen könne. Es gebe, so das Landgericht Hamburg, einen Unterschied zwischen Wahrheit und Meinungsäußerung, deren letztere nach geltender Rechtslage nicht mehr im Internet…“

„… könne dabei von einer Sonderregelung für Verschwörungstheorien profitieren. Erlaubt seien populäre Irrtümer – Bielefeld existiere nicht, die Mondlandung habe nie stattgefunden, die SPD sei eine sozialdemokratische…“

„… klar widersprochen. Uhl wisse wohl, dass Deutschland nicht von Sicherheitsexperten regiert werde, deshalb müsse die schriftliche Form dieser Aussage auch weiterhin unterdrückt…“

„… aus Gründen der Vorsicht gleich sämtliche relevanten Suchbegriffe zum NSU aus der Suchmaschine zu entfernen, da es zu kompliziert sei, die jeweils tagesaktuelle Version der Wahrheit an die erforderlichen…“

„… möglicherweise durch jahrhundertelange Versäumnisse verursacht. Bereits in gedruckten Büchern sehe er viele bewusst wahrheitswidrige Aussagen, die den Anlass für ebenso viele im Internet publizierte Lügen gäben. IM Friedrich habe den Gesetzesentwurf zur präventiven Verbrennung aller Bücher in deutschen Bibliotheken daher…“

„… wolle die CSU politische Propaganda der Linken und Grünen im Internet verbieten, da diese durch ideologische Lügen gekennzeichnet seien. Dobrindt habe deutlich gemacht, dass nur Inhalte der CDU/CSU noch in den…“

„… damit die Fahndung nach Plagiaten strengstens verboten. Koch-Mehrin habe in diesem Zusammenhang ihre Kritik erneuert, dass man ihre Dissertation im Internet verarbeitet habe, obwohl ihre Einlassungen offensichtlich falsch und…“

„… dass dieser Tage ein besonders gutes Einvernehmen zwischen von der Leyen und der SPD herrsche. Neben dem Rentenkompromiss solle auf der überparteilichen Klausurtagung auch das Wahrheitserleichterungsgesetz mit den Stimmen aller Fraktionen schnell durch den Bundestag…“

„… seien die beiden nicht wegen des Zurverfügungstellens urheberrechtlich geschützter Inhalte verurteilt worden. Durch das Einstellen von Sarrazins Machwerk hätten sie im Internet eine zielgerichtete Irreführung durch erstunkene und erlogene…“

„… handele es sich keinesfalls um Zensur, vielmehr dürfe im Internet nichts mehr geschrieben werden, was nicht als potenziell unwahr bezeichnet werden könne, so dass endlich eine umfassende Rechtssicherheit für den mündigen Bürger…“

„… wolle IM Friedrich durch das Verbot der Behauptung, der Islam gehöre zu Deutschland, sämtliche Belege dafür aus dem Netz tilgen, so dass später nicht mehr behauptet werden dürfe, der Islam gehöre zu Deutschland, da sich dann im Internet keine Beweise finden würden für die Ansicht, der Islam gehöre…“

„… sei letztlich nicht eine Frage, was geäußert, sondern eine Grundsatzentscheidung, was gedacht werden dürfe. Das Bundesverfassungsgericht weise die Klage zurück, da sich nicht umfassend klären lasse, was als wahr und was als…“

„… gegen die Stimmen des niedersächsischen CDU-Landesverbandes verabschiedet habe. Das in Hannover ansässige Wahrheitsministerium sei als erste Maßnahme für einen…“