Gechichte

7 10 2012

Was der Deutsche werktags speist,
merkt man an der Luft,
die im Stiegenhaus beweist,
was hier pufft und mufft.
Wie es durch die Ritzen kriecht,
kennt der Landsmann wohl,
was, wie’s hinten rauskommt, riecht:
Kohl.

Abgestanden. Alt und kalt,
fettig und gebläht,
was als traurige Gestalt
bald vorübergeht.
Unbeweglich, dumpf und stumpf,
unerträglich hohl.
Keine Flügel. Nur der Rumpf.
Kohl.