Das scheckige Dutzend

22 03 2013

Freitagstexter

Wer hat an der Uhr gedreht? Da guckt man einmal ganz harmlos in die Vergangenheit, und zack! sind es doch zwölf Freitagstexter geworden. Zwölf. Und das, weil bee, und das bin nicht ich, wirklich nicht, echt! mir den Goldpokal überlassen hat für meine Verdienste im Bereich Straßenverkehr und zu schnell nachwachsende Rohstoffe. Wir läuten eine der lustigeren Runden ein. Jetzt gilt’s.

Um mich selbst zu zitieren: die Regel bringt jeder selbst mit und gibt sie im Erdgeschoss ab, hier werden sie nämlich nicht gebraucht. Schreibe, wem der Schrub gegeben, ob mit Reim oder ohne, kurz, lang oder kraus oder fremdverwörtert, alles ist machbar. Wenn man’s denn macht. Gerne mehrfach.

Aber Vorsicht. Am Dienstag, den 26. März 2013 um 23:59 knipst sich das Licht aus, und dann tappe ich solange im Dunklen, bis der siegreiche Kommentar gefunden ist. Und mit ihm zieht nun der begehrte Verbalcup weiter von Blog zu Blog.

Das Foto stammt heute aus der Zukunft. James Vaughan (CC BY-NC-SA 2.0) war dabei.