Der Ministrant

28 07 2013

Friedrich, dieser Renommist
hält sich für’n Minister.
Was damit verbunden ist,
das allein vergisst er.
    „Wenn’s nicht die Verfassung schützt,
    wenn’s beim Schnorcheln mir nichts nützt,
    schützt Euch selbst! Hab andre Pläne –
    macht doch Euern Dreck alleene!“

Schließlich sei das Grundgesetz
bloß des Volkes Sache.
Weiter hört man sein Geschwätz,
nichts jedoch zur Sache.
    „Feuerwehr und Polizei?
    Wählerpack? Mir einerlei!
    Wo ich hoble, fallen Späne!
    Macht doch Euern Dreck alleene!“

Einmal kommt der Tag, und dann
wird dies Land sich fragen,
wie der ganze Mist begann.
Dann platzt uns der Kragen.
    „Fahr zur Hölle, falscher Knecht!
    Wenn Du weg bist, kommt das Recht!
    Keiner weint Dir eine Träne –
    machen wir den Dreck alleene!“