In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CLXXIX)

15 02 2014

Es fluchte Tadeusz in Stolz,
sein Helfer, der stolpert im Holz.
Er packt ihn am Kragen:
„Den Baumstamm, Mann! tragen
kann man sowas nicht, also roll’s!“

Es fragt sich Gesang in Plumbon,
was er soll mit einem Coupon.
Der gilt nur bis morgen.
Wann soll er besorgen,
was er will? was hat er davon?

Man fragt Jockey Jerzy in Vitte,
warum er so gern einzeln ritte.
Er meint, dass beim Reiten
kaum Platz an den Seiten,
drum bleibt er auch gern in der Mitte.

Maïssa, die fuhr nach Laghouat.
Man trat sie im Laden fast platt,
der Andrang war schrecklich.
Der Lohn war erklecklich:
es gab zehn Prozent an Rabatt.

Grażyna, die kostet in Tost
im Keller ein Schlückchen vom Most.
Das Zeug schmeckt unfassbar,
darum, weil im Fass war
ein höchst unangenehmer Rost.

Merlene, die war in Above Rocks
beim Scheren des prächtigen Bocks
umzingelt von Schafen.
Sie zählt. Kurz vorm Schlafen
ist sie doch am Rande des Schocks.

Dass Czesław zur Nacht heut in Sellen
vom Nachbarshund sich ließ verbellen,
war ihm unerklärlich.
Der war ungefährlich,
das Tier tat es sonst nur im Hellen.