Unter Druck

17 02 2014

„Wieso nicht zum ADAC?“ „Der Mann hat doch keine Ahnung.“ „Und er erzählt einen Blödsinn, wenn der Tag lang ist – total ausgeschlossen.“ „Aber dann müsste er doch erst recht für den ADAC taugen, oder?“ „Meine Güte, das ist ja wohl eine Schnapsidee!“ „Eben.“ „Zwei Leichen in einen Sack, und dann soll wieder etwas Lebensfähiges rauskommen?“ „Ich dachte nur…“ „Lassen Sie das, Friedrich ist absolut untauglich.“

„Also wenn wir so rangehen, dann können wir es auch gleich sein lassen.“ „Wieso?“ „Na, wegen Untauglichkeit und so.“ „Haben Sie damit ein Problem?“ „Nein, aber im Grunde genommen ist der Mann doch für so gut wie nichts geeignet.“ „Er ist Jurist.“ „Eben.“ „Also auch nicht für größere Organisationen, wo man ihn als Leistungs- oder Bedenkenträger einsetzen könnte?“ „Haben Sie da etwas Bestimmtes im Auge?“ „Naja, wo sich in den letzten Wochen gegen Pofalla doch ein gewisser Widerstand regte, könnte man ihn vielleicht…“ „Vergessen Sie das.“ „Andererseits, jetzt ist ja Mappus weg vom Fenster.“ „Was hat das damit zu tun?“ „Die bräuchten für ihr Stuttgarter Projekt zur Tieferlegung der Demokratie vielleicht noch so ein gewisses Verbrauchsmaterial.“ „Stimmt, einen für die Polizeieinsätze und damit nicht immer so viele Grundrechte in Anspruch genommen werden.“ „Halte ich für schwierig.“ „Weil Friedrich von der Materie nichts versteht?“ „Das war bei Mappus auch der Fall, und der war wenigstens Nichtjurist.“ „Haben die denn da keine Planstelle für so was?“ „Müsste ein Beauftragter für Supergrundrechte sein.“ „Schwierig. Ob man ihn vielleicht erst mal in Berlin zwischenparkt?“ „Da kann er doch auch nicht mehr viel machen.“ „Die haben ja nicht mal einen neuen Bahnhof.“ „Aber einen Flughafen. Also irgendwann mal. Möglicherweise.“ „Geht nicht, das macht die CSU nicht mit.“ „Wegen der Berliner SPD?“ „Nee, aber dann merkt man erst so richtig, was für eine Hohlbirne der Dobrindt ist.“

„Also gleich ins BKA?“ „Haben Sie Visionen!? Dann aber mal schnellstens zum Arzt!“ „Ich finde das gar nicht so schlecht.“ „Ganz meine Meinung. Der Ziercke hat dieselben Wahnvorstellungen.“ „Eben.“ „Aber das reicht nicht für die Nachfolge. Dazu muss man sich wirklich qualifizieren.“ „Hat er nicht das mit der Vorratsdatenspeicherung…“ „Wer hat die nicht gefordert?“ „Und hier, Supergrundrecht!“ „Hatten wir schon.“ „Eben!“ „Nein, lassen Sie mal. Das wird nichts.“ „Er hat doch gesagt, er käme wieder.“ „Zu viel Paulchen-Panther-Filme bei seinen Kumpel geguckt, was?“ „Ich sag’s doch, Wahnvorstellungen!“ „Nein, das ist ausgeschlossen. Wir werden den nicht bei einer staatlichen Behörde unterbringen.“ „Auch nicht im Einflussbereich der CSU?“ „Keine staatliche Behörde.“ „Dann vielleicht beim…“ „Keine.“ „Hat der Mann einen Sperrvermerk?“ „Sperrvermerkel.“ „Was hat Mutti mit seiner Anschlussverwendung zu tun? Ist er ich auf die Zehen gestiegen?“ „Er hat sie nicht als erste von der Sache informiert.“ „Au Backe!“ „Dann kann er sich seine Karrierechancen an den Hut stecken.“ „Richtig. Ihn erwartet nur noch die Anschlussverendung.“

„Ob man ihn bei der AfD einschleust?“ „Sie meinen, da sei die Arschlochdichte noch nicht hoch genug?“ „Da fällt ein Versager mehr oder weniger nicht groß auf.“ „Hier, Einschleusen: wenn wir ihn als V-Mann vorschlagen?“ „Schon wieder so eine Schnapsidee mit Neonazis?“ „Er kann ja auch bei den Linken spionieren.“ „Stimmt, er war ja schon immer für ein Parteiverbot, weil er sonst die NPD hätte bekämpfen müssen mit den frei gewordenen Personalkapazitäten.“ „Dann können wir ihn auch nicht für den BND verwenden?“ „Nicht mal für die NSA, und die nehmen ja alles.“ „Schlimm.“ „Dass die alles nehmen?“ „Nein, dass sie – ach, vergessen Sie es einfach.“

„Lassen Sie uns mal einen Blick auf seine Zusatzqualifikationen werfen.“ „Wieso Zusatz?“ „Wieso Qualifikationen?“ „Eben.“ „Im Grunde ist das doch nur angelernt.“ „Sie meinen, er hat gar kein richtiges Rübenzüchterdiplom gemacht?“ „Haben Sie schon mal einen Zehn-Punkte-Plan von ihm gesehen?“ „Dann kann man ihn auch nicht bei Monsanto verklappen.“ „Oder bei der EU?“ „Ist er seinen Doktor auch noch losgeworden?“ „Nicht, dass ich wüsste.“ „Dann hat er keine Chance. Die nehmen zwar jeden, aber…“ „Schon gut.“

„Und wenn er doch Landesgruppenchef würde?“ „Welchen Sinn sollte das haben?“ „Er wäre weiter in der Bundespolitik.“ „Ah, ich begreife. Das ist trickreich.“ „Genial!“ „Kann mir auch mal einer was erklären?“ „Denken Sie doch mal nach. Was ist denn ein Landesgruppenchef?“ „Eine Art Fraktionsvorsitzender.“ „Und weiter?“ „In der CSU-Spitze.“ „Wie kommt man da hin?“ „Mit erheblicher krimineller Energie.“ „Und was hat man als Bundespolitiker?“ „Kohle?“ „Das auch. Aber was noch?“ „Ach so, ja. Parlamentarische Immunität.“ „Das ist die Lösung!“ „Eben.“ „Dann machen wir das doch so. Und wenn alle Stricke reißen, schieben wir ihn auf den Schleudersitz im Verteidigungsministerium. Irgendwas gegen die Verfassung hat die Truppenuschi in ihrer Zeit als Arbeitslosenministerin garantiert unternommen, und wenn wir das jetzt aufdröseln…“