In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CLXXXIII)

15 03 2014

Es konnte Wassili in Gaiden
die Töchter des Nachbarn gut leiden.
Sie warn (problematisch!)
auch gleich ihm sympathisch.
Das führte zu Stress. Mit den beiden.

Es sammelte Imre in Pánd
beim Marsch durch das blühende Land
viel Dutzende Flaschen.
Ihn tat überraschen
die Summe, die es gab fürs Pfand.

Man ärgerte Ilja in Dösen.
Die Zeitung, die ließen die Bösen
mitgehen und schrieben
sie voll. Darum blieben
nie Kreuzworträtsel ihm zum Lösen.

Es brachte Hélène oft in Blotzheim
vom Markt statt des Mehls einen Klotz heim.
Man lästert. Sie störte
nicht, was sie da hörte.
Das Geld bringt sie trotz manchen Spotts heim.

Es wartet Rawil in Herzfelde,
dass seine Braut sich bei ihm melde.
Er schreibt, dass er warte
und manches ersparte,
sie sagt nur, sie käme in Bälde.

Paola, die oft sich in Bronte
im Badeanzug nur sich sonnte,
befragt man zur Kleidung,
weshalb die Entscheidung.
Sie gab an als Grund: weil sie’s konnte.

Swetlana vernahm in Groß Kummeln
im Baum ein recht deutliches Brummeln.
Sie tippte auf Bienen.
Dort waren erschienen
bisher lediglich lauter Hummeln.