Boche de Leon

10 08 2014

Es droht des Löwen Auge, doch sein Rachen
eröffnet sich. Er nimmt des Klägers Brief
und führt ihn zu den Richtern, welche tief
im Innern des Palastes stetig wachen.

Wer aber keinen Namen schreibt, dem machen
die Zehn alles zunichte, ob er rief
von Untat gleich, die im Verborgnen schlief.
Sie dulden nur die Glut, die sie entfachen.

Es sei denn, dass ein Frevel sie empöre.
Wer ihn benennt, dem rechnen sie die Schwere
des Unrechts zu, dass sie den Kläger schütze.

Die Macht erkennt das Recht, dem Bürger eigen,
dass er das meidet, was ihm droht, und nütze
damit dem Staate mehr, als sich zu zeigen.


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




%d Bloggern gefällt das: