In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCVI)

23 08 2014

Éric lieh sich in Antsirabe
viel Geld. Fast die Hälfte der Habe,
die er eins besessen,
die hat er vergessen
im Haus, wo er wohnte als Knabe.

Herr Ivanovs liebt in Priekule
die Frau, die er noch in der Schule
als jünger gekannt hat.
Wie die sich gewandt hat –
viel älter ist jetzt seine Buhle.

Es buk Joan sich in River Vale
ein Brötchen, und zwar auf Befehl.
Ihr blieb Salz und Sauer,
das macht sie nicht schlauer.
Am meisten, da fehlte ihr Mehl.

Geert kauft sich ein Häuschen in Balen.
Schon fing er an, furchtbar zu prahlen
mit Pool, Zaun und Hecken,
um sich zu verstecken.
Am Ende konnt er es nicht zahlen.

Rimantas, der radelt in Kelmė
wie alle: man fährt ohne Helme.
Dann ließ man die Räder
verschwinden, und jeder
hat jetzt einen Helm. Diese Schelme!

Bernardo, der hat in Xai-Xai
am meisten Angst vor einem Hai.
Aus Furcht vor dem Schaden
geht er nur noch baden
mit Säckchen zum Werfen voll Blei.

Wenn Jesper mal feiert in Sæd
und nicht den Geburtstag begeht,
das sieht ihm nicht ähnlich,
denn er, für gewöhnlich,
er feiert ihn Jahre zu spät.