In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCXVII)

8 11 2014

Herr Grősz, der erschrak sich in Gánt,
als er im Schrank Handschuhe fand.
Wer diese wohl trage,
das war seine Frage –
zum Glück fand er auch eine Hand.

Wenn Medhi mal kocht in In Ekker,
so gibt es recht selten Gemecker.
Es sind meistens schlichte,
nahrhafte Gerichte,
und größtenteils sind sie auch lecker.

Man fand Onkel Kálmán in Bánk
mit Fieber – er war durchaus krank,
denn statt in den Kissen,
wo man es wollt wissen,
lag er schnarchend im Kleiderschrank.

Als Wilfred jüngst in Mango Creek
zum Skatvereinsvize aufstieg,
da gab es ja leider
fast ausschließlich Neider.
Es günnte ihm keiner den Sieg.

Herr Melczer schlich heimwärts in Gátér,
bei ihm: ein gewaltiger Kater.
Die Frau würd es tragen
und nicht noch groß fragen.
Er hatte nur Angst vor dem Vater.

Davide ließ in Serravalle
drei Tattoos sich stechen, die alle
recht rot aufgerieben
und auch falsch geschrieben.
Für Römer ist das eine Falle.

Es sorgte sich István in Geszt,
dass man auch den Most richtig presst.
Er quetschte den Trester,
den nun fand als Rest er
und gab so dem Zeug noch den Rest.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s