Die üblichen Verdächtigen

13 11 2014

„… seien drei Bundespolizisten aus Berlin vom Dienst suspendiert worden. Die Beamten seien verdächtig, unschuldige Obdachlose verfolgt zu haben, die keine…“

„… einer der Beamten dahin gehend eingelassen habe, man sei gezwungen gewesen, Obdachlose zu schikanieren, da es im Bahnhofsbereich immer weniger Ausländer…“

„… sehr zufrieden. Innensenator Henkel (CDU) habe der Statistik entnommen, dass von den täglich neun Milliarden Zugreisenden am Berliner Ostbahnhof jeder dritte ein salafistisch motiviertes Kernwaffenattentat zur Vertuschung des Transports von krümelartigen Substanzen…“

„… keinen Verdacht geschöpft habe, dass die beiden diensthabenden Polizisten über neunzehn Monate hinweg täglich denselben Fahndungsaufruf veröffentlich hätten, nach dem eine ca. vierzig Jahre alte, in Jeans und dunkelbraune Lederjacke gekleidete, alkoholisierte und unrasierte Frau im…“

„… fordere das BKA eine erheblich schärfere Verurteilung von Straftaten an Polizeibeamten, die aus Gründen der Gerechtigkeit nur aufgewogen werden könne, wenn strafrechtliche Verurteilungen von Polizisten weit unterhalb des üblichen Strafmaßes…“

„… in einem Tagesbefehl den Mitarbeitern der Dienststelle mitgeteilt, bis zur Mittagspause die üblichen Verdächtigen…“

„… die erhöhte Zugriffszahl erklären könne, da die aktivsten Beamten am ehesten befördert würden. Dies habe das Präsidium als vollkommen falsch zurückgewiesen, da auch auf der Führungsebene nur der weiter aufrücke, der die Erledigung seiner eigenen Aufgaben möglichst schnell delegiere an Mitarbeiter, die dafür nicht oder nicht ausreichend…“

„… dank der Arbeit der Polizisten der Diebstahl einer Stradivari-Violine aufgeklärt worden sei. Das Instrument befinde sich gemäß aller von 2005 an ausgefüllten Diebstahlanzeigen inzwischen in Bonn, London, Tuttlingen, New York, Pittsburgh, Shanghai, Coesfeld, Tiflis, Heiligenhafen, Teheran…“

„… auch hätte wachsamer sein können. Die Dienststelle habe ihre täglichen Fahndungserfolge regelmäßig bereits kurz nach Dienstbeginn um 04:30 Uhr per Fax an die Landesbehörde…“

„… sich Günter Wallraff als Stadtstreicher Edi Sühwelheimer verkleidet haben soll. Man habe ihm komplett entkleidet, so der Undercover-Journalist, in seinen Hosentaschen jedoch nicht die angeblich geraubte Weltraumstation oder einen…“

„… es für Strafanzeigen wegen ‚Forstgefährdender Abwesenheit an Orten‘, ‚Vorsätzlicher Schuldhaftigkeit trotz anderslautender Mutmaßungen im Ausland‘ oder ‚Verschleppung missbräuchlich gedachter Meineidsvortäuschungsversuche‘ keine gültige Rechtsgrundlage…“

„… dass die Bundespolizei Zielvorgaben an Fahndungserfolgen gemacht haben solle. Dies habe letztlich dazu geführt, dass die Polizisten in ihrer Not keine unbescholtenen Bürgerinnen und Bürger gefunden hätten, sondern stattdessen…“

„… ein kollektives Ämterversagen moniere. Selbstverständlich sei das Berliner Landesamt für Verfassungsschutz immer bereit gewesen, den Ostbahnhof jeden Tag mit sehr vielen Obdachlosen zu…“

„… von einem der drei beschuldigen Beamten fristlos trennen werde. Dieser sei geständig gewesen, sein Mobiltelefon zweimal auf Kosten der Dienststelle aufgeladen zu haben, was bereits für schwerwiegende disziplinarische…“

„… die Polizeidirektion nicht ausreichend dafür gesorgt habe, Quartalszahlen zur Begehung von Straftaten in der Bevölkerung als Zielvorgabe an den Innensenator zu…“

„… empfehle die Roland Berger Strategy Consultants GmbH der Bundespolizei die Absenkung der Zugriffszahlen um 3,4%, um durch eine Verdoppelung der angedrohten Geldbußen wieder einen ausgeglichenen…“

„… den widerrechtlich festgenommenen Personen die Kosten für den Polizeieinsatz in Rechnung gestellt habe, da es sich – der mangelnden Rechtsgrundlage halber – auch um Erschleichen behördlicher Leistungen…“

„… scharfe Kritik an der Antwort der Polizeibehörde geäußert habe. Selbstverständlich sei das Berliner Landesamt für Verfassungsschutz immer bereit gewesen, am Ostbahnhof jeden Tag nach Kundenwunsch zahlreiche Straftaten…“

„… mit Fotografien belegen könne. Wallraff erwarte ein Strafprozess wegen Amtsanmaßung, da er sich als Bundespolizist ausgegeben habe, um die Verfolgung Obdachloser im Kreise der Amtskollegen…“

„… Dienstaufsichtsbeschwerde erhoben hätten. Die Polizisten hätten sich enttäuscht über die Ermittlungspraxis der deutschen Behörden gegen ihre eigenen Beamten geäußert. In Kolumbien beispielsweise wäre dies niemals…“

„… nach der Suspendierung vom Dienst keine weiteren Ermittlungen folgen lassen werde, da es den Beamten immer daran gelegen wäre, im Dienste des Rechtsstaates…“

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s