Blümchenkaffee

30 06 2015

„… keine rechtliche Handhabe. Der Angriff auf die als Flüchtlingsunterkunft geplante Immobilie sei noch nicht hinreichend qualifiziert, um als fremdenfeindliche…“

„… zunächst als Volksverräter bezeichnet habe, dem man seine asoziale Judenfresse eintrete, wenn er es wage, weiterhin die Belange einer national gesinnten Oberschicht der arisch-christlichen Herrenrasse im Reichsgau Sachsen zu beflecken. Die Polizeidienststelle habe weiterhin…“

„… Aufatmen in der Bevölkerung. Die Geruchsbelästigung durch den Brandanschlag von Meißen sei wesentlich weniger als…“

„… genau zu prüfen. Im Zuge einer vereinfachten Ermittlungsarbeit gehe die Polizeibehörde von der generellen Lebensführungsschuld der fremdländischen Immigranten aus und verlange von ihnen im Zuge eines humanitären Willkommensbrimboriums nur den juristisch einwandfreien Nachweis, dass die als mutmaßliche Straftäter auch in Zukunft überhaupt nicht in…“

„… könne man einen angekündigten Brandanschlag auf eine für parasitäre Elemente geplante Unterkunft nicht strafrechtlich verfolgen, solange nicht ein rassereiner Volksgenosse durch Schaden an Leib und Leben durch landfremde…“

„… sei es wesentlich verfrüht, von einem ausländerfeindlichen Attentat zu sprechen, wenn die Unterkunft noch von keinem Bewohner aus…“

„… habe der Besitzer der Immobilie die Ankündigung eines Brandanschlages zur Anzeige bringen wollen. Der Verdacht liege nahe, dass es sich um einen geplanten Versicherungsbetrug in Tateinheit mit der Vortäuschung einer terroristischen…“

„… werde die Polizei angesichts der vielen Fälle von Terrorismus, Einbrüchen und staatlicher Kriminalität keine Kapazitäten freihaben, um einen einfachen Schadenfall an einer nur für Ausländer genutzten Immobilie zu…“

„… könne die Polizei einen Anschlag erst aufklären, wenn die terroristische Beteiligung aller Lagerinsassen von vornherein ausgeschlossen sei. Da drei Mitglieder des Wohnbereichs zum Zeitpunkt des Anschlags noch in einem Übergangslager in Niedersachsen eingesessen hätten, könne man eine generelle Straffreiheit erst in Rücksprache mit dem zuständigen…“

„… sehr schnell zurückgerudert. Der Polizeipräsident befleißige sich der alleruntertänigsten Bitte um Entsühnung, da es sich nur um eine Sachbeschädigung gehandelt habe, die vom Bundesministerium des Innern als schwerste Straftat gegen die verfassungsmäßige…“

„… sei ein Eingreifen der Polizei in die Auseinandersetzungen nicht legitim, da es sich um einen Freistaat…“

„… noch gar nicht ermittelt worden sei, ob die Angriffe von Freital und Meißen von derselben Tätergruppe hätten verübt werden können. Aus Gründen der Personalstärke, vielmehr aber aus ermittlungstaktischen Gründen wolle die Staatsanwaltschaft erst einige Zeit abwarten, um dann ein Gesamtbild des…“

„… die Einmischung der Polizei in ein schwebendes Verfahren möglicherweise zur Verfälschung der öffentlichen Meinung über die…“

„… nicht auszuschließen gewesen sei, dass neben den Ausländern auch richtige Bürgerinnen und Bürger durch die Flammen hätten bedroht werden können. De Maizière habe schnelle und unbürokratische Hilfe versprochen; so solle innerhalb weniger Wochen jedes umliegende deutsche Wohnhaus mit einem kostenfreien Schaumlöscher ausgestattet werden, um ein Übergreifen des Volkszorns auf die…“

„… staatliche Angriffe auf einen mutmaßlichen Brandanschlag geeignet seien, das Image eines als Ferienregion und für den Blümchenkaffee bekannten Landstrichs empfindlich in seiner Glaubwürdigkeit zu…“

„… die Landespolizei davon ausgehen müsse, dass es keine ausländerfeindlichen Terroranschläge gäbe, wenn man konsequent auf die Ansiedlung fremdländischer…“

„… dass die eindeutig den Nationalsozialismus verherrlichenden Parolen in Freital geschrien worden seien. Einen politischen Hintergrund für den Brandanschlag auf das Flüchtlingsheim von Meißen abzuleiten sei daher eine typisch linke Spitzfindigkeit, die Wirtschaftsflüchtlinge – obwohl keiner von ihnen auch nur lebensbedrohlich verletzt worden sei – in eine Opferrolle zu drängen, die eigentlich den von der Überfremdung in ihrer Existenz bedrohten Bürgern von…“

„… lieber erst auf die Teilnahme des Ministerpräsidenten und des Innenministers warten wolle, bevor man sich zu einer eindeutig fremdenfeindlichen Position…“

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s