Das Boot ist voll

10 08 2015

„… könne sich Deutschland einen derartigen Flüchtlingssturm nicht mehr leisten. Die Lage sei unmöglich finanzierbar und aus eigenen Mitteln nicht mehr zu stemmen. Waigel warne vor einem unkontrollierbaren…“

„… noch keine abschließende Bewertung der verfassungsrechtlichen Fragen. Sicher, so Schäuble, sei nur feste Absicht der Bundesregierung, sich nicht kampflos überrollen zu lassen von Millionen Wirtschaftsflüchtlingen, die direkt aus dem Stalinismus in die…“

„… die Bundesbürger mehrheitlich für die schnelle Aufnahme von Flüchtlingen seien und finanzielle Hilfen befürworteten. Helmut Kohl habe mitgeteilt, dies sie die einzige verfassungskonforme Lösung, er könne dies jedoch in Hinblick auf sein Bauchgefühl sowie den rechten Rand seiner Parteispender unmöglich…“

„… lehne es Kiechle ab, die deutsche Agrarwirtschaft auf Bananen umzustellen, nur weil ein paar kommunistische Infiltranten es hinter der Mauer nicht mehr aushielten. Die Bundesrepublik müsse nun mehr als zuvor ihre Leitkultur…“

„… warne der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Karl Kardinal Lehmann vor einer Zerstörung des christlichen Abendlandes. Die meisten Ostblock-Einwanderer seien atheistisch und daher geeignet, die geistigen Fundamente des deutschen Staates empfindlich zu…“

„… gebe Schäuble der NPD insofern recht, als dass die Armut der Wirtschaftsflüchtlinge aus Dresden und Bitterfeld nur vorgetäuscht sei. Viele Einwanderer kämen sogar mit einem eigenen Pkw, obwohl im Kommunismus privates Eigentum als eine Schandtat des westlich-kapitalistischen…“

„… appelliere Kohl an die europäischen Nachbarstaaten, DDR-Flüchtlinge aufzunehmen. Er wolle dies als Zeichen der kommenden europäischen Einigung, die ihm sehr am Herzen…“

„… für mehr Willkommenskultur eintrete. So wolle Jürgen W. Möllemann zur Einführung in das kapitalistische Warenparadies jedem Immigranten einen Einkaufschip schenken, der für die Grundzüge des modernen Liberalismus…“

„… und der Referatsleiter für Innerdeutsche Beziehungen vor einer Überfremdung im eigenen Land warne. Alle Ostischen, so Sarrazin, trügen ein Gen, das sie als rassisch minderwertiges…“

„… die UdSSR als sicheres Herkunftsland zu klassifizieren. Bereits 1933 seien viele Deutsche nach Moskau ausgewandert und hätten dort sogar überleben können, woraus sich heute eine…“

„… sich Stoltenberg gegen die Westaufrüstung ausgesprochen habe. Zwar sei die atomare Bedrohung ein nicht zu vernachlässigender Fluchtgrund, doch könne man die westdeutsche Rüstungsindustrie nicht einfach…“

„… es auch als Kriegslist des Ostblocks gewertet werden könne, so viele Auswanderer mit dem Wunsch nach Reisefreiheit gleichzeitig auf die bundesrepublikanische Infrastruktur loszulassen. Zimmermann warne vor einem Zusammenbruch der Straßen, Schienen und Brücken, die spätestens innerhalb von 25 Jahren…“

„… zu Gesprächen nach Ungarn gereist. Das Land sei dank einer Demokratisierungswelle inzwischen ebenfalls als sicheres Herkunftsland geeignet und könne den Ansturm der Horden auf Berlin erheblich…“

„… Milliardenkredite an die DDR nur noch dann zu vergeben, wenn diese im Gegenzug ihre Bevölkerung nicht mehr aus dem…“

„… viele der Einwanderer durch jahrelangen Kontakt zu Russen und Polen nicht mehr als Deutsche im Sinne des Grundgesetzes zu betrachten seien. Eine Duldung im Bundesgebiet könne deshalb generell nicht…“

„… vor katastrophalen hygienischen Zuständen warne. Süssmuth wehre sich gegen Pläne der Bundesregierung, Flüchtlingscamps auf großen Arealen in Nordrhein-Westfalen zu errichten, die keine sanitären Einrichtungen, kein Trinkwasser und keine…“

„… erste Demonstrationen gegen die Zahlung von Begrüßungsgeldern stattgefunden hätten. Waigel habe ausgerechnet, dass bei der Zahlung von 100 Mark (West) die Bundesrepublik in weniger als 300.000 Jahren…“

„… und verfange bei ihm keine Kritik linker Populisten, die Deutschland nur schlechtreden wollten. Solange es noch ein Drüben gebe, so der Kanzler, könne jeder gerne nach drüben gehen. Er habe Geißler zuvor außerdem eindringlich davor gewarnt, weitere…“

„… den größten Erfolg in Prag erzielt habe. Genscher habe nicht nur die Tschechoslowakei zu einem sicheren Herkunftsland erklären können, es sei ihm auch gelungen, die legale Ausreise sämtlicher DDR-Emigranten nach Prag zu…“

„… den Berliner SPD-Verband scharf kritisiere, der Sarrazins Meinung decke, der Osten sorge nur für eine unkontrollierte Geburt weiterer FDJ-Mädchen, die an jeder Straßenecke einen VEB…“

„… erst wieder Ost-Einwanderer ins Land zu lassen, wenn der deutsche Staat auch jedem Arbeitslosen ein Auto finanziere, um damit ins Ausland zu fahren. Schönhuber empfinde seine Kampagne nicht als nationalistisch, wolle aber ein klares Bekenntnis zur Zuzugsbegrenzung von…“

„… die territoriale Sicherheit notfalls auch mit Hilfe der Bundeswehr verteidigt werden müsse. Kohl rechtfertige dies mit der Absicherung der Außengrenzen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, die nun zu leisten sei. Kommende Generationen, so der CDU-Vorsitzende, würden ihm für seine durchgreifenden Maßnahmen bestimmt den Friedensnobelpreis…“