18:45

9 09 2015

„Und Lila kriegt die Stoffwechselerkrankung?“ „Nee, ihr Bruder wird schwul.“ „Das eine muss das andere nicht ausschließen.“ „Vielleicht kann dann der Vater zum Ausgleich im Lotto gewinnen.“ „Hey, Jackpot!“ „Und dann geht das Geld in Flammen auf bei einem echt voll total fiesen Crash auf der Autobahn!“ „Wie sind Sie denn drauf?“ „Wir brauchen die Quote. Und die Cliffhanger.“

„Also Max wird jetzt…“ „Wer ist Max?“ „Oder meinetwegen Justin. Oder Kevin.“ „Das ist doch wohl ein himmelweiter Unterschied, wir können so einen Kevin doch nicht in irgendeine ordentliche gesellschaftliche…“ „Ah, daher weht der Wind! Der Herr Kollege sind heute mal wieder zwanghaft elitär, was!?“ „Finde ich aber auch.“ „Finde ich gar nicht.“ „Wohl!“ „Menno!“ „Jedenfalls ist er im Skript doch noch Max, und da wird er der Teilhaber des Geschäftsführers von der Firma, weil sein Vater, der war ja damals der Ziehbruder von dem Typen, wie hieß er noch?“ „Hans-Günter Konopka?“ „Nee, den Rollennamen.“ „Weiß ich jetzt nicht, auf jeden Fall kriegt der Krebs.“ „In der ersten Staffel?“ „Müssen wir sehen. Vorher verliebt sich der Sohn in den Dings, wie heißt der?“ „Also der Bruder von der Dings?“ „Von der Dings der Dings halt.“ „Und die kriegt die Stoffwechselerkrankung?“ „Ja, aber dann kriegt sie Max.“ „Und was ist schlimmer?“ „Noch nicht raus.“

„Wer ist da eigentlich der Nazi?“ „Wieso Nazi?“ „Islamist wäre jetzt hip.“ „Wir produzieren antizyklisch.“ „Ah, okay.“ „Dieser eine Typ aus der Bäckerei.“ „Kevin?“ „Müsste sich als Rechter natürlich auch umbenennen.“ „Geht doch.“ „Und den könnten wir ab der dritten Staffel für den Bankraub verantwortlich machen.“ „Nach dem Brandanschlag?“ „Vor dem Brandanschlag weiß ja keiner, dass er Nazi ist.“ „Ah, okay.“

„Das Milieu sollte irgendwie auch stimmen.“ „Berlin?“ „Logo.“ „Sowieso.“ „Supi!“ „Unser Hauptsponsor kommt allerdings aus Stuttgart.“ „Passt, wir zeigen eh nur Schwaben.“

„Auf der anderen Seite bräuchten wir aber eine gut ausdifferenzierte Oberschicht.“ „Weil man sich mit der identifizieren kann?“ „Oder weil man es gerne will.“ „Oder gerade nicht.“ „Oder so.“ „Dann machen wir doch den Vater zum Arschloch.“ „Ausgeschlossen, dann freut sich doch keiner mehr über den Lottogewinn.“ „Okay, und wenn er im volltrunkenen Zustand in die Leitplanke brettert und der Geldkoffer…“ „Das ist doch nicht realistisch.“ „Aber der Geldkoffer, was?“ „Das passiert immerhin manchmal.“ „Sie sind heute mal wieder zwanghaft… – Ach, lassen wir das.“

„Statistisch gesehen ist doch einer von denen gerade arbeitslos.“ „Die sind im Prinzip alle nie am Arbeiten, aber wir zeigen das nicht so.“ „Was macht Lila?“ „Jobben.“ „Und was?“ „Irgendwas halt.“ „Und sie hat immer Geld?“ „Ich war noch mal am Drehbuch: ja, sie hat immer Geld.“ „Und die Zielgruppe findet, dass das realistisch ist?“ „Welche Zielgruppe?“ „Also die Zielgruppe für die…“ „Ist das Drehbuch etwa…“ „Wissen Sie was? vergessen Sie’s einfach.“

„Welche Drogen nimmt Kevin eigentlich?“ „Wieso Kevin?“ „Dann eben sein Halbbruder.“ „Er hat einen Halbbruder?“ „Wer soll sonst die Drogen nehmen?“ „Er hatte da so einen Kontakt zu einem DJ aus Guatemala.“ „Schon rassistisch.“ „Aber…“ „Wir müssen nicht die deutsch-guatemaltekischen Beziehungen für ein Prozent mehr Publikum…“ „Wir würden die Bimbos sogar für ein halbes Promille ans Messer liefern, klar!? Wenn hier einer inhaltliche Entscheidungen fällt, dann ja wohl die Marketingabteilung, verstanden?“ „Ah, okay.“

„Der guatemalische…“ „Guatemaltekische.“ „Sag ich doch, der Halbbruder nimmt Drogen und…“ „Das reicht doch erstmal.“ „Dann ist er der Arbeitslose.“ „Und was resultiert woraus?“ „Klären wir in der zweiten Staffel.“ „Ah, okay.“ „Oder er wird schwul.“ „Woraus resultiert das jetzt?“ „Sie sind ja wohl nicht mehr ganz bei…“ „Ich frage schon gar nicht mehr!“ „Gut so.“ „Aber wenn er jetzt die Kohle aus dem Jackpot findet und dem Halbvater…“ „Das heißt irgendwie auch anders.“ „Möller, googeln Sie das mal.“ „Selbstverständlich, Herr Direktor!“ „Oder er überredet Max, das Geld in den Kofferraum von dem Dings zu packen.“ „Wäre ja nur logisch.“ „Wieso?“ „Hm, weiß ich jetzt auch nicht.“ „Und wenn der Halbbruder jetzt Nazi wird?“ „Der könnte sich doch eher von den Nazis verprügeln lassen.“ „Oder anzünden.“ „Ah, okay?“ „Das zeigen wir nicht.“ „Aber wenigstens die Abendnachrichten?“ „Wenn BILD auch keine Bilder mehr zeigt, machen wir das auch nicht.“

„Aber Hauptsache ist doch, Lila kriegt diese Stoffwechselerkrankung.“ „Auf jeden Fall!“ „Wir haben doch schon recherchiert.“ „Könnten wir eventuell eine zweite Schwester für sie kriegen?“ „Wird die dann auch arbeitslos und heiratet den Guatemaler?“ „Guatemalteken.“ „Meine Güte!“ „Ja, dann haben wir’s ja jetzt eigentlich, oder?“ „Gut, es geht los.“ „Möller, dann suchen Sie uns mal ein paar Darsteller und einen Sender.“ „Selbstverständlich, Herr Direktor!“ „Hauptsache, wir kriegen die Zeit zwischen den Werbepausen irgendwie voll.“

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s