Made in Bavaria

26 01 2016

„… und von den Mitgliedern eines Spezialeinsatzkommandos überwältigt worden sei. Der Bankräuber aus dem bayerischen Deggendorf habe bereits im vergangenen Jahr eine…“

„… scharfen Protest eingelegt habe. Es sei wohl im Sinne der Volksaufklärung, dass ab sofort die Herkunft mutmaßlicher Straftäter in den Medien stets genannt werden müsse, doch seien die Interessen des Freistaates Bayern als wesentlich höher zu…“

„… sich auch die Gemeinde Deggendorf mit Kritik geäußert habe. Die unter anderem von der CSU vorangetriebene Änderung des Presserechts sei nicht gedacht zu Rufschädigung von straffällig gewordenen Inländern, sondern ganz im Gegenteil für die…“

„… dass laut Presskodex in der Berichterstattung über Straftaten die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt werden solle, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug bestehe. Dies, so Söder, sei nicht hinnehmbar, da es sich bei den Bayern nicht um eine Minderheit handle, was jeder Einwohner des Freistaates…“

„… in einem weiteren Fall den auf frischer Tat ertappten Einbrecher als Münchener bezeichnet, obwohl dieser wohnhaft im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz und nur aus beruflichen Gründen in die…“

„… wolle sich die Staatskanzlei nicht auf einen Vergleich einlassen, da die Hauptstadt ohnehin schon durch eine stark ansteigende Zahl an Wohnungseinbrüchen im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehe. Es sei zudem besonders unangenehm, dass die Kriminellen aus dem eigenen…“

„… nicht beanstandet werden könne, wenn die Zeitung nur nenne, dass der Täter nachweislich aus Bayern stamme. Seehofer habe darauf eine Klage vor dem…“

„… dass auch eine deutsche Staatsbürgerin mit schwarzer Hautfarbe, wenn sie seit ihrer Geburt in Augsburg lebe, als Bayerin bezeichnet werden dürfe. Hasselfeldt werte dies als einen besonders schweren Fall von Missbrauch der Pressefreiheit, da diese Personengruppe ausdrücklich nicht als Täter vorgesehen sei, sondern ihre Rolle als…“

„… im Falle des mehrfachen Bankräubers in Erfahrung gebracht habe, dass dessen Vater im Jahr 1960 aus der DDR geflohen sei. Es sei also erwiesen, dass hier Brandenburg eine entscheidende Rolle bei der Kriminalisierung des…“

„… der Anwalt des Geschädigten habe nachweisen können, dass der Vater 1938 in Altötting geboren wurde und somit ebenfalls…“

„… im Oberbayerischen Volksblatt als ‚Polizistenmörder aus Fulda‘ bezeichnet worden sei. Seehofer habe die sofortige Schließung der hessisch-bayerischen…“

„… nicht geklärt, ob es sich überhaupt um eine Person aus Fulda handle. Am Tatort sei lediglich ein entsprechendes Kraftfahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen…“

„… der Geisterfahrer kurz vor Darmstadt von einer Polizeistreife gestoppt worden sei. Er habe keine Papiere mit sich geführt, sei jedoch stark alkoholisiert gewesen und habe in bayerischer Mundart die Beamten grob beleidigt, weshalb die Lokalpresse ihn als…“

„… noch untersucht werde. Da der mutmaßliche Mörder aller Wahrscheinlichkeit aus Gießen stamme, sei die Bezeichnung ‚Hessischer Cop-Killer‘ im Oberbayerischen Volksblatt juristisch eine ganz klare…“

„… es sich bei einem Tatverdächtigen mit dem Namen Franz-Xaver Gschwöllpointner ebenso um einen Norddeutschen…“

„… Augenzeugen ausgesagt hätten, der hessische Steuerberater habe den am Boden liegenden Polizeihauptmeister lediglich wiederbeleben wollen, sei jedoch um mehrere Minuten zu…“

„… mit dem Fahndungsfoto übereinstimme. Gschwöllpointner sei wegen mehrerer Trunkenheitsfahrten, davon eine mit Todesfolge, stets zur Fahndung ausgeschrieben worden, was ihn nicht daran gehindert habe, seit 1982 als CSU-Kreisvorsitzender von…“

„… bereits zuvor einen Herzinfarkt erlitten habe. Das Oberbayerische Volksblatt sei aus Gründen des Opferschutzes nur bereit, einen mutmaßlichen Ersthelfer unbekannter Herkunft…“

„… vorerst verzichten wolle. Fest stehe nur, so die Süddeutsche Zeitung, dass es sich um den Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern…“

„… seien überhaupt nur in Bayern akkreditierte Journalisten befugt, die Herkunft bayerischer Täter öffentlich preiszugeben, und auch dies nur in Medien, die ausschließlich in Bayern…“

„… der ehemalige Bundesverfassungsrichter für Seehofer ein Gutachten erstellt habe, aus dem klar hervorgehe, dass die Tatsache, die Erwähnung der bayerischen Herkunft könne Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren, auch im Pressekodex stehe. Da nun Minderheiten wie beispielsweise Migranten oder wunderbare Neger unter dem besonderen Schutz der Staatsregierung stünden, dürfe man sie nicht mit einer pauschalen Nennung von Bayern als Bayern in Bayern einem missbräuchlichen…“

„… historisch nicht zu Bayern gehöre. Das in Deggendorf sichergestellte Kirchenbuch weise die Ururgroßmutter des inzwischen rechtskräftigen Bankräubers als niederschlesischen Flüchtling aus, was zu verschweigen angesichts der aktuellen politischen Lage nicht länger…“

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s