Vollumfängliches Geständnis

8 05 2016

für Robert Gernhardt

Ich dichte eigentlich nur so,
weil ich ganz schrecklich geige.
Mein lyrisches Talent macht froh,
vom Rest ich besser schweige.

Ich bin tatsächlich obendrein
ein miserabler Schwimmer.
Mir fällt beim Raten nie was ein,
doch Schwimmen ist noch schlimmer.

Wer mich einmal gesehen hat,
wie ich auf Pferden reite,
der wünscht sich, dass ich’s niemals tat.
Auch Malerei – ja, Pleite.

Nur eben Dichten kann ich gut,
das Reimen ist mein Wesen.
Mit jeder Zeile wächst mein Mut.
Ich muss es ja nicht lesen.

Advertisements

Aktionen

Information

14 responses

8 05 2016
noemix

Das Reimen macht, wir wissen das,
manch einem einen Riesenspaß.
Kollege Busch lobt dies Pläsier
mit einem Vers, man liest ihn hier:

»Wie wohl ist dem, der dann und wann
sich etwas Schönes dichten kann.«

8 05 2016
bee

„Doch guter Menschen Hauptbestreben
ist, andern auch was abzugeben.“
Der beste Dichter nie vergisst,
dass er auch einmal undicht ist.

8 05 2016
lyrifant

Da hast Du den Ton des Meisters sehr gut getroffen! Köstlich!

8 05 2016
bee

Merci, die Neigung, sich in fremden Stilen auszudrücken, habe ich unter anderem bei ihm gelernt

8 05 2016
lamiacucina

doch wir, die wir es gerne lesen
liegen faul am Badestrand
lassen dafür andre dichten
und büssen das mit Sonnenbrand

8 05 2016
bee

Verantwortlich, das ist der Dichter
für das, was er im Wort ausführt.
Kein Kläger findet einen Richter,
der etwas reininterpretiert.

8 05 2016
Lo

Und sieht der Dichter Doppel-Lichter,
ist er vermutlich dicht, der Dichter.

8 05 2016
bee

Das ist ein verbreitetes Vorurteil. Dichter trinken nur, damit sie Reime doppelt sehen können.

8 05 2016
g2-ea9abd2b472ced1eabae764d9c0d581a

Ganz hübsch. Danke.

8 05 2016
bee

Man tut, was man kann

8 05 2016
Shhhhh

Ich muss schon sagen, allerhand!
Was Sie uns hier so bieten.
Den Gernhardt hab ich gleich erkannt.
Das war einfach.

8 05 2016
bee

Ich hätte auch im Sortiment
noch Brecht und Benn und Schiller,
auch manches, das man nicht mehr kennt –
na gut, ich bin schon

9 05 2016
noemix

Wie Ihnen ging auch Herrn von Goethen
ermangels Reim ein Reimvers floeten:
So sprach am Ende nur »Mehr Licht!« er.
Den Reim dazu, den sprach er

9 05 2016
bee

Da wir hier stets ironisch tun,
verweise ich auf Heine:
den imitiert man gerne. Nun,
Sie wissen sicher, was ich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s