Blutsbrüder

16 05 2016

„Dann steht der Deal? Sie beobachten uns nicht und wir zünden in der Zwischenzeit keine Moscheen an? Also – vorerst nicht.

Es soll doch beiden Seiten geholfen sein. Wir wollen auf jeden Fall vermeiden, dass Sie sich mit der Beobachtung unserer Partei übernehmen. Das kann böse ausgehen, und das wollen wir doch für Sie nicht. Da ist es doch besser, wenn wir uns mit Ihnen regelmäßig an einen Tisch setzen, dann besprechen wir alles, was Sie beispielsweise an Hinweisen von den linksgrün versifften Altparteien bekommen haben, gerne auch mit Namen und Anschriften, und dann kümmern wir uns um die Kritiker unserer Partei. Da müssen Sie doch nicht extra ausrücken.

Zumal wir auch gar nicht garantieren können, ob wir verantwortlich sind, wenn Straftaten in der national gesinnten Bevölkerung begangen werden – oft hat man hier als konservativer Politiker gar keine Ahnung, ob es sich um Straftaten handelt. Es fallen täglich Leute tot um oder irgendwo erleiden Autos oder Häuser eine spontane Selbstentzündung, da muss man nicht immer sofort von Straftaten ausgehen. Sie sollten das vielleicht auch mal etwas lockerer sehen. Und es gibt ja auch Gruppierungen, die gehören nicht direkt zu unserer Partei, wir sind den Volksgenossen zwar nicht böse, wenn sie sich für unsere Ziele einsetzen, aber wenn sie Mittel wählen, die wir nach aktueller Gesetzeslage noch nicht als geeignet bezeichnen dürfen, dann darf das auf keinen Fall gegen uns verwendet werden. Wir könnten möglicherweise etwas heftig reagieren, wenn Sie uns da die Schuld in die Schuhe zu schieben versuchen.

Und bitte keine Operationen bei irgendwelchen Identitären aus Österreich, die werden von Ihnen schon mal gleich gar nicht observiert. Erstens sind das Ausländer, da ist nämlich das Bundesamt für Verfassungsschutz überhaupt nicht zuständig, und zweitens stehen die als eine Art Großdeutsche im Sinne der blutsmäßigen Volksverwandtschaft unter unserem besonderen Schutz. Wir können da nicht unbedingt garantieren, dass sich die deutschen Kameraden besonders zurückhalten, wenn Sie die österreichischen Nationalsozialisten angreifen. Wie gesagt, wir haben wirklich etwas dagegen. Und nur, falls Sie schon irgendwelche Erkenntnisse bei den Blutsbrüdern aus der Ostmark gefunden haben sollten, Sie werden das Material natürlich nicht gegen uns verwenden. Wir müssten da wieder eine gemeinsame Aktion durchziehen, und das wollen Sie doch am wenigsten, weil es wieder jede Menge Arbeit für Sie bedeutet.

Naja, es kann schon passieren, dass man sich bei Ermittlungen über den Weg läuft, wir sind das gewohnt, dass man uns immerzu ungerechtfertigt verdächtigt, nur weil wir das mit der Opferrolle so perfektioniert haben, aber wenn jetzt beispielsweise im Hofbräukeller zufällig etwas explodieren sollte, dann ermitteln Sie gefälligst in eine Richtung, und zwar nicht in unsere. Das wäre schon unangenehm, wenn wir mit der Polizei besser zurechtkämen als mit dem Verfassungsschutz. Also unangenehm für den Verfassungsschutz. Das wollen Sie doch sicher auch vermeiden.

Wir sollten alle mal ein bisschen toleranter sein, finden Sie nicht auch? Wenn Parteigenossen vom rechten Flügel der Bundesregierung vorwerfen, die deutsche Rasse durch Umvolkung auszulöschen, dann machen Sie da doch nicht so ein Theater. Das meint die gar nicht so. Die schießt ja auch nicht auf kleine Kinder. Vielleicht auf Kümmeltürken wie damals bei den ethnischen Säuberungen unserer Zwickauer Kameraden. Aber nicht auf richtige Menschen. Halten Sie da einfach mal die Füße still, dann passiert auch nichts. Sie haben ja dann auch wieder ausreichend Kapazitäten frei, sich um diese terroristischen Muslime zu kümmern, und dann machen Sie wieder so lange Angst, bis die Kohle kommt, das können Sie doch so gut. Seien Sie sich sicher, da werden wir Sie natürlich nach Kräften unterstützen, Deutschland braucht Feindbilder und Traditionen, warum soll man da nicht das Unangenehme mit dem Nützlichen verbinden? Und wenn mal Akten wegmüssen, wir sind da ganz bei Ihnen.

Nein, das haben Sie jetzt falsch verstanden. V-Leute bei uns gibt es nicht, jetzt nicht und erst recht nicht in Zukunft. Wir wollen auch nichts davon hören, dass ein eventuell anstehendes Verbot der AfD dadurch erleichtert würde. Das sind interne Angelegenheiten, in die Sie sich nicht einmischen werden. Sie werden diese Leute, wenn es sie denn gibt, alle abziehen, zu Ihrer Sicherheit. Ob Sie dann irgendwann werden sagen können, Sie hätten nichts gewusst, das interessiert auch keinen mehr. Wenn wir das Sagen haben, gibt es keine Verfassung mehr und folglich auch keine Verwendung für einen Verfassungsschutz. Also spielen Sie mit, solange wir Sie lassen. Seien Sie artig. Vielleicht kriegen Ihre Leute dann auch ihr eigenes Lager?“

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s