In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCXCVI)

11 06 2016

Man sagte, dass Boyd sich in Towson
nie gerne im Haus hielt, nur draußen
war er anzutreffen.
Das galt für die Neffen
desgleichen: im Kopf nichts als Flausen.

Wenn Engin verreiste in Nallıhan,
trug er einen Koffer. Im Falle, wann
er diesen vermisste,
war an dieser Kiste
sein Name geprägt an der Schnalle dran.

Dass Debra und Donna in Milton
die Söhne meist parallel stillten,
das lag an den Knaben.
Die beiden, sie haben
verabredet, wann sie mal brüllten.

Wenn Åke am Sonntag in Boo
spazieren ging, dann in den Zoo.
Er füllte die Taschen
mit Nüssen, zu haschen
vom Federvieh – das war dann froh.

Es tüftelt Eugene lang in Troy
an einem speziellen Gebräu.
Das rauchte und schäumte,
und doch, was er träumte,
war’s nicht. Es schmeckt höchstens nach Heu.

ʿAbdallāh lag müde in Tah,
Partie um Partie spielt er Schach.
Dass er stets verlöre
und sich drob empöre,
das hielt ihn dann nächtelang wach.

Keith pflegte die Stämme in Lyndon
vorm Sägen recht stark zu entrinden.
Doch sah’s dort im Walde
aus wie auf der Halde.
Er musste die Stämme erst finden.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s