x-x-x

17 06 2016

Freitagstexter

Dieser Weg führte, die Zählung deutet es an, eindeutig aus den Feuchtgebieten, in diesem Fall: das wischende Gewerbe. Also die Feudelherrschaft, oder ich habe da im Geschichtsunterricht wieder einmal nicht richtig aufgepasst. Egal. Es ist wieder Freitag, und es ist wieder einmal Freitagstexter, ein Putzpokal verliehen von NeonWilderness. Eine neue Runde. Good, clean fun. Herzlich willkommen!

Aus Tradition (und für die wenigen, die noch gar nicht wissen, was es mit diesem Wanderpokal auf sich hat), nenne ich auch hier wieder die vom Wortmischer so trefflich ungeschriebenen Regeln. Je mehr Beiträge, desto mehr Spaß für alle Beteiligten. Bis Dienstag, den 21. Juni um 23:59 Uhr – für die bis dahin am Fernseher Festgesessenen, das ist kurz nach der Partie Deutschland gegen Nordirland. Dann wird Herr Breschke, der sich für diesen Abend angekündigt hat, mitsamt Bismarck, Flagge (Schwarz-Rot-Gülden) und Fahne (ein bis zwei Flaschen Bier und ein Schnaps pro Tor) wieder auf dem Heimweg sein.

Wir machen in Familie. Aus der Sammlung von James Vaughan (CC BY-NC-SA 2.0) blicken wir mit den Augen von Elliott Erwitt ins Jahr 1962. Klick macht, wie immer, groß.

Advertisements

Aktionen

Information

7 responses

17 06 2016
noemix

Weil feministische Kreise aus Gleichstellungsgründen eine weibliche Hauptdarstellerin der Titelrolle im nächsten „James Bond“-Film fordern, dürfen indessen auch männliche Kandidaten zum Casting für die Rolle der „Miss Moneypenny“ antreten.

17 06 2016
Wortmischer

Oh, Gott: Die Adams Family gibt es ja wirklich!

17 06 2016
lamiacucina

Donald Trump jr. (rechts) erregte schon in den sechziger Jahren durch sein proletenhaftes Auftreten in weissen Socken Aufsehen.

20 06 2016
hele

ja, Sock sells 🙂

18 06 2016
vielfrasss

Selbst in bourgeoisen Kreisen neigen pubertierende Jugendliche zur Rebellion gegen gesellschaftliche Konventionen.

20 06 2016
hele

aus dem „ministry of silly stares“

20 06 2016
Poppkörnchen

Endlich kennen wir die drei Gründe, warum Margret in den Sechzigerjahren eine Affaire mit ihrem Chef Günter begann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s