In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCIV)

6 08 2016

Es plagte sich Keaton in Clinton
beim Viehtrieb mit allerhand Finten.
Er kommt vor den Seiten,
doch Unglück bereiten
am meisten Versuche von hinten.

Emilio, der suchte in Potes
den Tiefpunkt am Kiel seines Bootes.
Er schüttete Bohnen
hinein, auch Melonen
und fand ihn vermittelst des Lotes.

Dass Timothy sich in St. Cloud
im Garten oft Kräuter anbaut,
ist nicht ungewöhnlich.
Er nimmt’s nur persönlich
wenn man sie zum Rauchen ihm klaut.

Philippe sprach zum Bruder in Grust:
„Dass Du Deine Faulheit so büßt,
wird uns ziemlich nutzen.
Die Küche zu putzen,
ist klug, wenn Du Dich diesmal mühst.“

Es züchtete Robby in Eagan
im Stall schon seit Jahren nur Ziegen.
Die Hörner von Gemsen
zu machen muss bremsen
die Frau ihn – sie sieht ihn schon biegen.

Wenn Cees sich im Haus in Zuid-Eierland
nur drehte und stets viele Eier fand,
dann konnte man warten,
dass man die vom Garten
als Eierlikör auf der Feier fand

Dass Melvyn zur Fasnacht in Ceylon
die Sträußchen bekam zum Verteilen,
entbehrte des Reizes,
denn ob seines Geizes,
da langten die Blumen für Meilen.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s