Herbstlicher Park

23 10 2016

Die Luft ist kalt und weich, und in Bewegung
versetzt sie vor dem Himmel das Geäst,
das mit der allerletzten leisen Regung
die Blätter auf die Wege regnen lässt.

Noch steigt wie leises Lachen dünnes Wasser
aus der Najaden Münder auf im Strahl
und sinkt hinab ermattet, wo ein blasser
von Erz gegossner Trog ruht, tief und fahl.

Doch krönt das Licht, das milde, jene Weiten,
die Hänge und den Bach, der alles teilt,
und will des Tages Höhen sanft geleiten
zu Abend, der im Rot und Golde weilt.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s