In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCXXX)

18 02 2017

Es kocht Adam gern in Bertossen
sich Fisch, doch er ist stets verdrossen,
dass er schon beim Schuppen
an den Fingerkuppen
sich festhängt an sämtlichen Flossen.

Merhawi bestellt in Massaua
sein Feld. Kenntnis fehlt ihm als Bauer,
so erntet er schwerste
Getreide. Die Gerste
bringt ihn schließlich weiter – als Brauer.

Zofia, die beichtet in Krühne,
doch fehlt’s ihr am Ernst für die Sühne.
Dem Pfarrer zu büßen
kann sie kaum genießen.
Sie tut’s nur auf größerer Bühne.

Saúl kam in Villahermosa
ins Bad. Als die Gattin er so sah
in Wäsche aus Seide,
fühlt er keine Freude.
„Warum“, fragt er, „trägt sie heut Rosa?“

Es macht Małgorzata in Brutzen
ein Eimerchen Sand sich zu Nutzen.
Denn statt ihn zu streuen
und sich dran zu freuen,
nimmt sie ihn, die Wand zu verputzen.

Dass Blaže, der Fuhrknecht in Dojran,
beständig meist karrte das Heu ran,
tat er nur aus Güte.
Mit schlichtem Gemüte
drischt er nun auch Korn. Das ist neu dran.

Es wundert sich Ida in Altenzoll,
ob sie wohl die Magd nun behalten soll.
Die ist nicht dreißig,
recht folgsam und fleißig,
doch labert sie ständig den Alten voll.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s