In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCXXXII)

4 03 2017

Dass Larry den Söhnen in Tyndall
beim täglichen Wechsel der Windel
noch liebliche Lieder
sang wieder und wieder,
ist seltsam. Ihn packt schon der Schwindel.

Wenn Urs in der Kneipe in Quarten
recht einsam sitzt, muss er wohl warten.
Die Brüder, die bummeln,
statt sich mal zu tummeln.
Er mischt unterdessen die Karten.

Dass Brewster der Gattin in Dwight
gern größere Summen ausleiht,
beruhigt ihn alleine;
sie nimmt nur die Scheine
und freut sich an Hüten und Kleid.

Wo Jaime in Florida Sur
zur Arbeit auf Kieswegen fuhr,
da bröckeln die Senken.
Oft ist da kein Lenken.
Er nimmt dann die andere Spur.

Orlando, der kauft in Corinth
ein Pferd und ein Flugzeug fürs Kind
nebst Achterbahn, Schuhen
und drei Bauerntruhen.
Man weiß es im Ort: der Mann spinnt.

Roudolphe zelebriert in Ndom
die Messe recht artig und fromm.
„Doch keiner will büßen,
sie wolln nicht mal grüßen,
wenn ich aus der Nachtbar rauskomm!“

Dass Holly zum Spaß in Delisle
gern tanzt auf dem Dreimeterseil,
gelingt wie im Spiele.
Wenn sie einmal fiele,
sie landet auf dem Hinterteil.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s