Notwehr

6 03 2017

„… Beamtenbezüge erhalten haben solle, ohne dafür auch als Polizist gearbeitet zu haben. Wendt habe dies zwar eingestanden, sei sich aber keiner Schuld…“

„… sei Wendt für eine Teilzeitstelle als Hauptkommissar am Duisburger Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste bezahlt worden. Dass die nordrhein-westfälische Landesregierung, die der DPolG-Vorsitzende ansonsten bekämpft habe, diese Zahlungen fortgeführt hätten, sei ein Beweis für die Rechtmäßigkeit des…“

„… einen völlig normalen Vorgang darin sehe, wie er in der Gewerkschaftsarbeit gang und gäbe sei. Bekanntlich werde ja auch der Vorsitzende der IG Metall mit einem Aufsichtsratsposten in der thyssenkrupp AG…“

„… ein schuldhaftes Handeln verneint werden müsse, da Wendt bereits bei Statistiken des Bundeskriminalamts und der Bundespolizei gezeigt habe, dass er mit Zahlen nicht umgehen könne. Eine Therapie auf Kosten des Steuerzahlers biete sich als…“

„… ob die DPolG nur eine Tarnorganisation gewesen sei, die ohne ausreichende Mittel nicht über einen längeren Zeitraum hätte aufrecht erhalten…“

„… die Mehrheitsgewerkschaft GDP keine Zahlungen erhalte. Dies liege einerseits daran, dass das Land Nordrhein-Westfalen nicht über die finanziellen Mittel verfüge, richtige Polizei zu fördern und daher Zuwendungen auf Hilfspolizisten und den ganzen…“

„… eine allgemeine Unterbezahlung der Polizei in der Bundesrepublik nicht zu verleugnen sei. Wendt sei daher gezwungen, Beamtenbezüge zur Finanzierung seiner Autorenkarriere anzunehmen, da er sonst hungers…“

„… habe Wendt eine sofortige Einführung der allgemeinen, anlasslosen Vorratsdatenspeicherung gefordert. Es müsse mehr grundrechtsfeindliche Überwachung geben, da sonst sogar er weitere…“

„… habe die zusätzliche Besoldung der Gewerkschaft insgesamt gedient, da diese bei den Wahlen zum Personalrat nicht ausreichend Stimmen bekommen habe, um die Personalräte freizustellen. Wendt habe beklagt, dass die Sicherung der Demokratie auf deutschem Boden nur noch durch Korruption erfolgen könne, während er sich doch seit Jahren dafür eingesetzt habe, dies gerade umgekehrt zu…“

„… es vor Wendt noch keinen langjährigen Testlauf für die Wirksamkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens bei Besserverdienern…“

„… eine Erpressung durch Innenminister Jäger nicht ausgeschlossen werden könne. Wendt habe die Gelder in Notwehr angenommen, da er sonst den Job als Polizist wieder hätte…“

„… bereits ein Spendenkonto für Wendt angedacht sei. Gewerkschaftskollegen wüschen ihm bereits aus Mitleid kostenfrei die Wirmer-Flagge im Arbeitszimmer seines…“

„… nur eine Bestätigung des Vorurteils sei, dass die meisten Beamten trotz regelmäßigen Gehalt gar keine Arbeit verrichten würden. Wendt sei darin vorbildlich, dass er keinem den Job weggenommen und dennoch für sein Geld nicht…“

„… die Gehälter zur Deckung der Reisekosten gebraucht habe, damit er in Talkshows sämtlicher bundesdeutscher Sender die verheerende Wirkung linksmigrantischen Sozialschmarotzertums auf das völkische…“

„… werde sich Wendt in den Ruhestand versetzen lassen, um den durch seine moralisch fragwürdigen Handlungen entstandenen Schaden für die Polizei gering zu halten. Der weiteren Arbeit als Gewerkschaftsführer stehe dies aber nicht im…“

„… nicht bestätigt worden sei, dass die DPolG regelmäßig Sachspenden von Moscheevereinen aus der ganzen…“

„… völlige Straffreiheit zusichern müsse. Er habe nie beansprucht, Präsident des 1. FC Bayern München zu werden und werde auch künftig…“

„… weitaus weniger schlimm sei als das Erschleichen von Leistungen nach dem SGB II, da Wendt zu keinem Zeitpunkt verheimlicht habe, dass er für keine Erwerbsarbeit mehr zur…“

„… man Wendts Tat als politisches Fanal sehen müsse. Sein Rechtsanwalt bemühe sich, das Amtsverständnis des Mandanten als Verlagerung des Polizeistaats ins Private zu…“

„… einen weiteren Angriff auf die Kuscheljustiz darin sehe. Wendt sehe darin die Herausforderung, ihn nicht anders zu behandeln als alle anderen schwer kriminellen Täter aus…“

„… stufe Wendt das BKA als terroristische Vereinigung ein, da es im Wissen um die Möglichkeit, dass strafbares Handeln in seinem Fall theoretisch vorliegen könne, keine Maßnahmen zur…“

„… einen staatsfinanzierten Hetzer gegen den Rechtsstaat erkenne. Wendt halte dagegen, dass die DPolG von Anfang an als Pilotprojekt für eine neue Rechtspartei gedacht sei, deren Fusion mit der AfD bereits mittelfristig…“

„… eine Abschiebung wegen fortgesetzt gemeinschaftsschädlicher Straftaten nicht in Frage komme. Die DPolG sehe insbesondere Duisburg als nicht sicheres…“

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s