In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCXL)

29 04 2017

Wenn Manuel backt in Rapote,
bemerkt man die Herkunft der Brote
nicht erst, wenn im Munde
es knuspert. Die Hunde
signieren sie gern mit der Pfote.

Birago hält in Kafountine
zwecks Frühstück sich nun eine Biene.
Er macht zu dem Fleckchen,
das man auf dem Deckchen
kaum sieht, freilich stets gute Miene.

Dass Jaime, Dentist in Ligonde,
der Dame im Stuhl mit der Sonde
beharrlich nachfühlte,
bis sie endlich spülte,
lag daran: sie war eine Blonde.

Da Tendai, der einstmals in Plumtree
der Nachbarin gern seinen Kamm lieh,
auch Seife und Tücher
hergab sowie und Bücher
bewirkt, dass er auch seinen Schwamm lieh.

Es füttert Juan in Boente
im Park stets dieselbe Stockente.
Es liegt nicht am Füttern,
ihn dort zu erschüttern.
Die anderen sind schon in Rente.

Maria, die kellnert in Svit
für Gina, die sie oft vertritt.
Die eine durchs Wandern
das Trinkgeld der andern
verdient, so sind nun beide quitt.

Der Schäfer Luis in Camelle
hat recht hohe Preise für Felle.
Es ist nicht die Güte,
ach nein – Gott behüte,
er kalkuliert nur auf die Schnelle.

Advertisements

Aktionen

Information

3 responses

29 04 2017
Lo

„Die Hunde signieren sie gern mit der Pfote.“

Ach, macht Jack Wolfskin nun auch in Backwaren?
😉

29 04 2017
bee

Vier Pfoten? verboten!

29 04 2017
Lo

Na ja, vielleicht dann signierte Hundekuchen
😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s