In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCXLVI)

10 06 2017

Im Schwimmbad schmiss Šimon in Bäckenhain
so manches direkt in das Becken rein.
Die Putzleute fluchen.
Sie müssen lang suchen
und machen das Bad längst mit Säcken rein.

Wenn Omer nachts in Acumcum
noch wach liegt, dann bringt ihn dies um:
das Schwirren der Schrecken
wird ihn nie so wecken
wie dieses, das Hummelgebrumm.

Es wischt Karolína in Tutz
von Fenster und Wand jeden Schmutz.
Da sie schon lang dienert
und gern handfest wienert,
so leidet darunter der Putz.

Metodi sitzt in Sweti Wlas
beständig am Abend im Gras.
Es ist recht gemütlich,
recht lauschig und friedlich,
allein seine Hosen sind nass.

Es schneiderte Lukáš in Broden
aus allerhand Stoff neue Moden.
Bald stört ihn die Wolle,
Tweed nimmt ihm Kontrolle,
und er verlegt sich ganz auf Loden.

Was Jānis liebt, sieht man in Dunte,
hält er Feuerchen an die Lunte,
auch gern ungebeten.
Er steht auf Raketen,
und zwar ganz besonders auf bunte.

Es sah Soňa abends in Tschern
im Bett bis zum Einschlafen fern.
Sie macht, dass im Liegen
die Stromkosten stiegen.
Seitdem las sie zunehmend gern.

Advertisements

Aktionen

Information

2 responses

10 06 2017
Rain

Ein Limerick! Welch‘ Bombenidee, die werde ich mir bei Gelegenheit mal ausleihen…noch so eine von den selten gewordenen Sprachwaffen!

10 06 2017
bee

Die Beschränkung zeigt sich alleine in der Menge der vorhandenen Ortsnamen und ihrer phonetischen Eignung. Der Rest ist blühende Fantasie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s