In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLXVI)

28 10 2017

Wenn František pfeift in Braunseifen,
beginnen die Knechte zu greifen
nach Äpfeln und Birnen,
was in ihren Hirnen
trainiert wird von Aussaat bis Reifen.

Als Mirza, ein Priester in Ghom,
den heiligen Berg dort erklomm,
musst er laut mit Keuchen
die Vögel verscheuchen.
Er galt trotzdem als äußerst fromm.

Hat Soňa mal frei in Welbine,
so füttert sie gern eine Biene.
Mit der ist trotz Lachen
zwar kein Staat zu machen,
doch macht sie dazu gute Miene.

Wenn Gökhan mal ausgeht in Bilkent,
den man bisher nur in Zivil kennt,
sieht man Uniformen.
Das sollte ihn normen,
was man bisher so als sein Ziel kennt.

Spricht Eugen in Steinige Höhe:
„Wenn ich dort die Meinige sehe,
ist, was mir noch graut hier,
schon seltsam vertraut mir;
ich wünsche mir einige Nähe.“

Dass Hjalmar beim Pflügen in Grip
ein Band trägt und ein Nudelsieb,
liegt an seinem Glauben.
Der wird auch erlauben,
wenn er noch mehr trägt, als ihm lieb.

Wenn Lenka beim Rodeln in Butsch
den Hügel hinab so im Rutsch
die Armbanduhr fehlte,
auf die sie so zählte,
dann war die danach einfach futsch.


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




%d Bloggern gefällt das: