Jesus und die vierzig Räuber

6 02 2018

„… fast einhundert gezielte Übergriffe, die gegen Personen christlichen Glaubens verübt worden seien, den Bestand der deutschen Rasse ernsthaft gefährdet hätten. Besonders in Bayern gehe eine erhöhte Gefahr für Zuwanderer aus dem…“

„… nach Befragungen bisher keine Gefahr für die Kirche in Deutschland bestehe. Solange die Vermögenswerte der…“

„… in Teilen Unterfrankens durchaus normal sei. Die Familie des Bräutigams habe darauf bestanden, dass die Hochzeit nur in einem katholischen…“

„… dass sich Glaubenskonflikte zwischen Migranten nicht zwingend negativ auf die Integration auswirken würden. Vielfach bestehe auf beiden Seiten eine große Unwissenheit über die Inhalte der jeweiligen Religionen und ihrer…“

„… in der BKA-Statistik Straftaten gegen Religionsgemeinschaften nicht aufgeschlüsselt würden. Das Innenministerium bestehe darauf, dieses Praxis unverändert beizubehalten, um auch weiterhin an einer geschlossen islamfeindlichen Haltung der bayerischen…“

„… sich der Freistaat andererseits auch nicht als Christenschutzgebiet für Zugewanderte aus religiösen Gründen verstehen dürfe. Das deutsche Christentum sei eine nationale Sonderentwicklung, die weniger christlich als deutsch und daher…“

„… rücke dabei die immer stärker werdende agnostische Bewegung ins Zentrum der verfassungsschützerischen Beobachtungen. Mehr und mehr entzögen Familien ihre Kinder bereits der Heiligen Taufe, was für die Landesregierung längst ein gezieltes Hassverbrechen gegen den…“

„… wolle Bayern eine genaue theologische Prüfung zugewanderter Christen durchführen, um Mindeststandards garantieren zu können. Ein mündliches Examen zur Transsubstantationslehre sei unabhängig vom Herkunftsland die…“

„… sich das Bistum Regensburg gelassen zeige. Das Interesse an der römisch-katholischen Religion sei bei Zuwanderern ungebrochen, die Kirche sehe nicht nur eine breite Basis an neuen Mitgliedern für die Gemeinden, sondern auch ein wachsendes Potenzial für die Ausbildung des priesterlichen…“

„… wolle das Innenministerium mit einer Arbeitsstelle gegen die Vermischung und Neubildung synkretistischer Religionen vorgehen. Nachdem Harry Potter, Yoga und Meditation die christlichen Werte bereits erfolgreich zerstört hätten, sei es nur noch eine Frage der Zeit, bis Jesus und die vierzig Räuber im Kindergarten als neue…“

„… in den Sammelunterkünften keine Kapellen oder Kirchen als Versammlungsräume anzubieten, um nicht weiteres Interesse am Christentum bei den Flüchtlingen zu wecken. Diese seien auch in Hinblick auf die kommende Landtagswahl parteipolitisch besser als geschlossene Gruppe aus…“

„… auch Hakenkreuzschmierereien gegen eine an der Kirchenwand befestigte Bauplane durchaus als christentumsfeindliche Straftat bezeichnen wolle. In Bayern werde jeder Angriff auf Häuser und Vermögenswerte der Kirche mit sehr scharfer und rechtssicherer…“

„… kein Wunschkonzert sei. Die Kirche im Freistaat Bayern dürfe sich nicht einfach aussuchen, wer in ihrem Einzugsbereich Ämter ausübe, sie müsse auch aus nationalem Interesse Rücksicht nehmen auf die Belange einer für die Wirtschaft notwendigen, seit Generationen gewachsenen…“

„… Verfassungsbeschwerde einlegen werde. Die Alternative für Deutschland sehe die Kirchensteuer als eine Zwangsfinanzierung, die sich nicht aus dem Grundgesetz und den…“

„… den Koran in der Toilette heruntergespült habe. Diese Tat habe sich jedoch nicht gegen den Islam als gesamte Religion gerichtet, wie das Innenministerium bekanntgegeben habe, sondern sei eine von einem gut integrierten libanesischen Christen aus flüchtlingskritischen Motiven heraus begangene…“

„… gerade russlanddeutsche Einwanderer als besonders aggressiv kennengelernt habe. Die Zwistigkeiten zwischen den Sippen seien zwar nicht religiös motiviert, würden aber durch Zuschreibung anderer Gruppen als Teufelsanbeter oder Atheisten sehr oft in eine dauerhafte…“

„… Straffreiheit zugesichert werden müsse. Die AfD Bayern betrachte das Christentum als dem arischen Wesen fremd und fordere seine sofortige Abschaffung zugunsten einer germanischen…“

„… die Staatskanzlei den aktuellen Zustand noch als tolerierbar sehe. Solange es in Bayern christentumsfeindliche Gewalttaten gebe, die mehr oder weniger nur zum Nachteil von Asylanten begangen würden, müsse sich die deutsche Kernbevölkerung keine Sorge um einen…“

„… mehrere hundert Morddrohungen gegen Pfarrer wegen ihres Eintretens für Flüchtlinge gezählt würden. Diese seien jedoch wegen ihres rechtsradikalen Hintergrundes nicht in den Motivkreis religionsfeindlicher Taten zu rechnen, da sie oft aus patriotischem Interesse für die Reinerhaltung des christlich-jüdischen…“

Advertisements