Treibhauseffekte

6 03 2019

„Natürlich soll das Kind Gemüse essen, aber doch nicht aus ideologischen Gründen! Das ist ja so wie Satansanbetung, also schlimmer noch, Sozialismus! Das ist eine Generation, die will den Bürgerkrieg, die will nicht mal heiraten und Kinder kriegen und einen Baukredit, den man bis 70 abbezahlt hat, die wollen die DDR! Warten Sie es nur ab, irgendwann bringt die Sie ins Arbeitslager!

Ja, nehmen Sie das bitte nicht persönlich, Ihre Tochter mag ja sonst ein liebes Kind sein, und dass sie nur Einser hat und diese eine Zwei in Physik, sehen Sie, so wichtig ist das gar nicht. Mit Physik, was kann man da schon werden? Arbeitslos, so als Frau, da gibt’s doch wirklich attraktivere Berufe, oder höchstens Kanzlerin. Aber das ist noch die Frage, was besser ist. Sie ist sonst auch aufmerksam und wird nie krank, und wenn Sie jetzt als Eltern so komplett versagen, dann liegt das natürlich nur an Ihnen, das muss Ihnen auch klar sein. Bei und sind damals auch manche von sozial schwachen Eltern vernachlässigt worden, die haben Hasch geraucht oder sind in den Kommunistischen Bund gegangen, aber so einen Terror dürfen Sie sich nicht gefallen lassen, hören Sie?

Das belastet den Haushalt sehr, das werden Sie früher oder später auch noch merken, dass Sie für das Kind immer extra kochen müssen, weil sie das Fleisch verweigert. Ach, sie kocht selbst? Sie haben ihr das beigebracht? Das ist ja schon wieder ein verdächtiges Zeichen, dass Sie Kinder in dem Alter schon viel zu viel Selbstständigkeit zumuten, das ist der gesunden Entwicklung einer Vierzehnjährigen ganz bestimmt abträglich. Und Sie müssen ihr dann mal langsam klar machen, dass sie nicht ihr Leben lang in Ihrer Küche stehen und Gemüse putzen kann, irgendwann muss sie raus in die Welt, und da gibt es dann plötzlich nur eine Kantine mit Wurst und Schweinsbraten, und dann kann sie auch nicht an der Kasse stehen und herumheulen, weil sie nur Brokkoli mag. Ja, ich weiß das so genau nicht, ich bin noch nie in einer Mensa gewesen, wir sind in diesem Haus zu wenig Akademiker, meistens reicht ein Parteibuch, oder der Vater hat eins, und dann ist das mit der Ausbildung im Amt kein Problem.

Für den Weltfrieden keine kleinen Lämmchen essen, die Phase haben wir auch mal gehabt. Das ist in dem Alter eigentlich ganz normal. Und wenn ich im Fernsehen wieder so einen Bericht über Wurst sehe, was da alles nicht reingehört und was da trotzdem reinkommt, also wenn das mal wieder im Fernsehen kommt, dann lege ich vier Wochen lang nur Schnitzel auf den Grill. Aber dann geht’s doch auch irgendwann wieder. Ich meine, man muss doch mal die Wirklichkeit zur Kenntnis nehmen und kann nicht immer so tun, als wäre das ganze Leben ein Wolkenkuckucksheim. Fakten, darauf kommt es doch an, nur die Fakten! Und wenn Ihre Tochter nur aus Klimaschutzgründen kein Fleisch mehr essen will, dann fragen Sie sie doch mal, wie viel Wasser eigentlich so eine Tomate braucht, bis sie reif ist, und wie viel Diesel dafür draufgeht, bis die aus Spanien… – Sie züchten die selbst? Im Garten? Ich kann mich des Eindrucks gerade nicht erwehren, dass Sie hier eine ganz subversive Taktik fahren, mein Lieber. Aber ganz subversiv!

Außerdem ist das doch deutsche Leitkultur. Das ist nun mal ein Land, in dem traditionell viel Fleisch verzehrt wird, und warum auch nicht? Gehen Sie in den Supermarkt, das Angebot ist doch da! Und zu den Preisen kann es sich jeder leisten, es ist doch kein Luxus mehr wie im Mittelalter. Ich frage mal ganz direkt, was sollen wir denn mit dem ganzen Fleischangebot machen? Sollen wir das in die Tonne treten, nur weil wir plötzlich alle vegan und klimaneutral sind, oder wie soll man sich das vorstellen? Es werden täglich zwanzig Tonnen Tiere geschlachtet, und das schmeißen wir dann alles weg und essen Erbsen, weil Madamchen keine Salami mehr will? Entschuldigen Sie mal, aber hat die dumme Göre noch alle Tassen im Schrank!?

Der Flächenverbrauch für Feldsalat ist doch viel höher, als wenn man sich auf derselben Fläche eine Kuh halten würde. Außerdem wird man von der auch viel nachhaltiger satt, oder was meinen Sie, wie viel Rapunzeln man sich in die Figur stopfen muss, bis man ein Kilo Steakhüfte raus hat? Und ganz ehrlich, das Zeug schmeckt doch nicht. Haben Sie schon mal Salat geschmort? oder als Braten? Das ist doch nicht normal! Und dann die vielen Ställe, die reißen wir jetzt alle auch ab und ziehen da Tomatenplantagen auf? Ganz Deutschland wird ein Gewächshaus, alles dufte, und dass in so einem Ding Treibhauseffekte herrschen, das hat sich bis zu Ihnen wohl auch noch nicht herumgesprochen? Das kapiert man natürlich nicht, wenn man nur eine Zwei in Physik hat, aber daran sind sicher wieder nur die bösen Lehrer schuld. Ihre Tochter hat in diesem Halbjahr keinen Physikunterricht? Wie kann das denn sein? Unterrichtsausfall? Aber das wird doch sicher durch ein vernünftiges Fach wieder aufgefangen, oder? Religion oder Turnen? Wie jetzt, Freistunden? und das auch noch freitags? Ihre Tochter treibt sich mit anarchistischen Chaoten aus den Parallelklassen außerhalb des Schulgeländes herum, um für das Klima zu demonstrieren? Ich höre wohl nicht recht – sie demonstriert!? Da kommen Sie nicht mehr raus, mein Lieber. Da muss ich mal mit dem Jugendamt sprechen, ob das mit dem Sorgerecht immer noch zu vereinbaren ist. Sie sind ja eine Schande für die Elternschaft, und dass Sie das auch noch auf dem Rücken Ihrer Tochter ausleben – sind Sie denn vollkommen von Gott verlassen? Denken Sie vielleicht auch mal an die Zukunft unserer Kinder!?“