In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CDXLV)

1 06 2019

Wenn Eliška manchmal in Schöd
hinunter zum Keller dann geht,
kann sie’s nicht begreifen:
sie muss immer pfeifen.
Sie findet das selber schon blöd.

Hat Hamdi die Hände in Douz
schon in seinen Taschen beim Gruß,
so beugt er ausführlich
das Knie, und manierlich
grüßt er stattdessen mit dem Fuß.

Es fragte sich Martin in Tracht,
wer nachts Höllenlärm bei ihm macht.
Beim Nachbarn, da hört er
Klavier, und dann schwört er,
dass gleich darauf eine Axt kracht.

Da Svetozar abends in Plav
im Lehnstuhl hing, schläfrig und schlaff,
sinniert er: auch heute
sieht er keine Bräute,
sonst müsste er raus aus dem Kaff.

Es ärgert sich Karel in Sorg.
„Da ich mir den Zieher schon borg,
wird’s nicht mit dem Wein, denn
der Ärger wär klein, wenn
er nicht Schraubverschluss hätt’, nur Kork!“

Als Hossein in Schahr-e Suchte
ein Reisebüro für Betuchte
in Marktnähe gründet,
ist’s schnell, dass er findet,
dass nur Auslandsreisen man buchte.

Es grübelte Jana in Wenkerschlag.
„Kaum, dass ich betrunken am Lenker klag,
so lässt man mich denken,
ich hätte beim Lenken
erklärt, dass ich sogar den Henker schlag.“