Zwanzig

12 01 2020

für Kurt Tucholsky

Dass sich Geschichte noch einmal
so abspielt – ach, man glaubt es.
Und ist es wieder diese Zahl,
Vergangenes, Verstaubtes –
rennt man noch einmal in den Krieg,
für Flaggen, Blut und Rasse,
wie man sich einst in Hass verstieg
als Volk, vielmehr: als Masse?
  Sie reden viel vom Untergang,
  die Dummen und die Frechen,
  vom Feuer und von Neuanfang.
  Man muss
    dagegen
      sprechen.

Was dort die Wahrheit sabotiert,
hat jedes Maß vergessen.
Wie alles sudelt, lügt und schmiert,
wird eifrig schnell gefressen.
Hauptsache, alles schreit und hetzt!
Die braunen Blätter rauschen.
Dann sieht man, wie gespielt entsetzt
die Hetzer darauf lauschen.
  Sie wollen den, der sich nicht fügt,
  aus diesem Land vertreiben,
  wenn er sich nicht für sie verbiegt.
  Man muss
    dagegen
      schreiben.

In seinen Träumen unterjocht
der Abschaum die Gewalten,
auf die er heute fleißig pocht.
Sind finstere Gestalten,
das Zwielicht spuckt die Bande aus,
Gesindel ohne Ehre.
Geschichte war. Man lernt daraus,
dass sie uns niemals lehre.
  Jetzt ist es Zeit. Jetzt geht es an.
  Lasst nicht die Hoffnung dämpfen,
  am Ende sind sie selber dran.
  Man muss
    dagegen
      kämpfen!


Aktionen

Information

3 responses

12 01 2020
Lo

Großartig.

12 01 2020
bee

Merci, ich habe lange daran gerungen 🙂

12 01 2020
Lo

Es hat sich aber gelohnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.