Mundus vult decipi

14 06 2020

Es denkt der Mensch, er sei von mancher Schläue,
da er am meisten habe an Verstand,
und wer ihm seine Zweifel rasch zerstreue,
der ist’s, in dem er einen Meister fand.

Die anderen sieht er nur mehr als Gimpel,
da er doch auf sich selber nur vertraut.
Er hält sie im Vergleich für schrecklich simpel
und lobt sein Urteil ungestüm und laut.

Sobald er glaubt, er könne sich belügen,
zieht sich um seinen Hals die Schlinge fest.
Für jeden, der sich anschickt zu betrügen,
ist einer, der sich stets betrügen lässt.