Preußische Gespenster

28 06 2020

Es gibt fürwahr Familiengespenster,
in Preußen nimmt man dieses sehr genau.
Sie kommen nachts durch fest verschlossne Fenster,
und meistens ist es eine weiße Frau.

Die Dame weht im Nachthemd durch die Zimmer,
sie klagt beständig, weint und ist recht blass.
Bei Vollmond wird ihr Spuk sogar noch schlimmer.
Darauf ist hier in Preußen stets Verlass.

Mal heult sie durch die nächtlich finstren Gänge,
mal rasselt sie, und wie ihr Grabhauch blies,
ruht ihr Gebein in modrig dumpfer Enge
in einem ganz vergessenen Verlies.

Tagsüber ist sie fort und nur zu sehen
auf großen Bildern, wo der Nacht sie harrt,
und wenn man sie betrachtet, kann’s geschehen,
dass sie die Augen kneift und teuflisch starrt…