In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (DXVIII)

7 11 2020

Auf Bedřichs Dach sitzen in Hradzen
gewöhnlich ein paar Dutzend Spatzen.
Soll er, wird man denken,
dem Aufmerksamkeit schenken?
Wild werden dabei nur die Katzen.

Man wusste, dass Gerben in Grootegast
seit langem schon belegte Brote hasst,
die in den Schulpausen
die Schüler verschmausen.
Vom Hausmeister hagelt’s Verbote fast.

Dort steht Vojtěchs Scheune in Mauthaus.
Da kommt es am Abend meist laut raus,
die Söhne, sie feiern.
Das Bier fließt. Sie reihern.
Das sieht für den Bauern vertraut aus.

Ruuds Schiffe kennt man in Hornhuizen:
sie fuhren mit riesigen Düsen
auf schaukelndem Wasser.
Es wurde bald nasser
durchs Bullauge in die Kombüsen.

Hat Alex sich in Langentriebe
gefragt, wer sein Motorrad schiebe,
hat nun keiner Neigung.
Nun kommt eine Steigung.
Es zeigt halt kein anderer Liebe.

Es putzte Frits gern in Winschoten
auf allerlei Häusern in Schloten.
Den Ruß er entferne,
versprach er, doch gerne
nicht im Betrieb zum Schutz der Pfoten.

Galt Kamila in Kiskamühle
weithin als die distanziert Kühle,
massiert sie von Herzen
trotz Patientenschmerzen.
Sie zeigte dort keine Gefühle.


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..




%d Bloggern gefällt das: