Gottes eigenes Land

22 11 2020

Fleischfabriksklaven. Millionäre, die durch die Pandemie auf Kosten der Armen reicher werden. Casinokapitalisten, die mit Gesundheit und Leben ihrer Untertanen zocken. Alles drei in einem geht nicht? In einem Betrieb des US-amerikanischen Lebensmittelkonzerns Tyson Foods, der unter anderem Fast-Food-Ketten wie McDonalds, Burger King und Kentucky Fried Chicken beliefert, haben sich in Ohio mehr als tausend Arbeiter mit COVID-19 infiziert. Da sie bei Krankheit nicht entlohnt werden, standen viele von ihnen trotzdem am Fließband. Ihnen seien einmalig dreißig Dollar für Medikamente gezahlt worden. Mindestens sechs von ihnen sind gestorben. Ein Spaß für Manager am Strandort Waterloo – sie schlossen Wetten ab, wie viele Schweinezerleger positiv getestet würden. Die Firma gibt sich betont christlich, das Personal wird zu ständigem Gebet aufgerufen. Bestimmt gibt es auch deshalb keine sanitären Einrichtungen, die Arbeiter dürfen allerdings eine Rinne neben dem Fließband benutzen. Alle weiteren Anzeichen, dass die Vereinigten Staaten unter jedem Präsidenten Gottes eigenes Land sein werden, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • zeitzünder bauanleitung: Im Moment reicht ein Virus, um die Reste dieser Zivilisation zu beseitigen.
  • panflöte kaufen: Sollte im Lama-Zubehör sein.
  • deutsche böller: Knalltüten haben wir genug.
  • caffier nazis: Von einer multiplen Persönlichkeit war bisher nichts bekannt.
  • urlaub autobahn: Eine attraktive Alternative, wenn gerade die Hotels geschlossen sind.
  • querdenker arschlöcher: In Deutschland ist eine genaue Produktbezeichnung vorgeschrieben…
  • corona leugner: … wobei sich einzelne Erzeugnisse im Markennamen unterscheiden können.