Heißgelaufen

27 06 2021

Offenbar hat der Bundesgesundheitsminister noch nicht genug Geld geschreddert. Und so kündigt er vollmundig an, gegen die Auswirkungen künftiger Hitzewellen auf ältere Bürger, d.h. Unionswähler, mit einem Klimabudget anzugehen. Die Kohle hat er sich erwartungsgemäß selbst genehmigt, was er damit aber anfangen wird, weiß noch keiner. Spahn selbst vermutlich auch noch nicht, die Schlagzeile reicht ja schon mal. Verteilt er ein paar Milliarden Eiswürfel aus ungereinigtem Industrieabwasser an die Pflegeheime? Gibt es kostenlos kalte Lappen in der Apotheke, die 18 Euro pro Stück kassiert? Oder wird er zusammen mit Organisationsgenie Scheuer die halbe Antarktis ins Ruhrgebiet schleppen? Es wird ein Lüfter pro Etage in der Seniorenresidenz sein. Und unser Beschaffungsminister wird die Billigbude in irgendeinem Entwicklungsland selbst an die Börse bringen. Weil sich Leistung ja lohnen muss. Alle weiteren Anzeichen, dass in dieser Regierung etwas heißgelaufen ist, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • lindner schwein: Als Vegetarier hat man es in Belarus vermutlich schwer.
  • impfstoff wegschmeißen: Wenn man wieder nach Malle darf, braucht man den ja nicht mehr.
  • trojaner spd: Dafür ist die Leistung dieser Partei nun doch nicht subversiv genug.
  • csu straßenbau: Der Bundesverkehrsminister wird alle vier Jahre ausgewechselt, damit in seinem Wahlkreis neue Bundesmittel verbraten werden können.
  • polizei rassismus berlin: Irgendwo muss der ja verwaltet werden.
  • ministerium windkraft: Wird demnächst auch vom Gedönsressort miterledigt.
  • klimawandel cdu laschet: Es wird lauwarm.
  • papst in deutschland: Vermutlich schickt er gleich die Inquisition.
  • rentenpakt union: Wir sollten nicht davon ausgehen, dass wir tatsächlich noch etwas davon erleben.
  • masken spahn: Was er anfasst, wird für ihn zu gold.