Journalistische Kanäle

5 09 2021

Immer wieder ein Thema: verdeckte Parteispenden. Kaum eins: verdeckte Wahlkampfhilfe. Nach den Ausredeschlachten der letzten Tage und den Lügen über SPD und Grüne in der Springerhetzpresse war RTL, die Hochleistungskloake des Brüllfernsehens, drauf und dran, den Instagram-Account ihrer Nachrichtensendung zwei CDU-Influencerinnen zu übergeben. Was sollte schon schiefgehen. Natürlich war das alles nur ein Missverständnis; es gebe grundsätzlich keine Übernahme journalistischer Kanäle in diesem Konzern, teilte dieser Konzern mit. Auf genau dem Kanal, auf dem zuvor die Übernahme des journalistischen Kanals in diesem Konzern mitgeteilt wurde. Möglicherweise hatte die Chefredaktion, die von der Übernahme gar nichts wusste, sich schon überlegt, wie man reagiert, wenn Kevin Kühnert ein Interview in den öffentlich-rechtlichen tagsesthemen bekommen sollte. Wie soll man auf so eine parteipolitische Verzerrung nur antworten, ohne das Vaterland in Gefahr zu sehen. Alle weiteren Anzeichen, dass sich der Journalismus in diesem Land zu einem Unfall entwickelt, bei dem man nicht mehr wegsieht, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • laschet drogen: Welche nicht?
  • scholz sozialismus: Nur, falls er vorher aus der SPD austreten sollte.
  • wahl merkel ankreuzen: Vielleicht gründet sie ja kurz vorher noch die Partei Das Kleinere Übel.
  • laschet kanzler: Das übernimmt die Partei Das Größere Übel.
  • schnaps kaufen: Der hat garantiert mehr Prozente als die CDU.
  • vakuum gerät: Manche Kanzlerkandidaten mussten unbedingt den Kopf reinstecken.
  • fußball internet sehen: Man ist ja schon froh, wenn man davon außerhalb des Internets nichts mehr sehen muss.
  • berlin kriminalität: Deshalb passt Giffey so gut in diese Stadt.
  • covid gehirn krankheiten: Ich kenne genügend Leute, die dazu nicht erst COVID brauchten.