Der Jahrkreis (XI). November

7 11 2021

Das Leben stirbt. Da gibt es nichts zu deuten.
Es streut sich welke Blumen auf sein Grab.
Als wollte sich das Dasein einmal häuten,
streift es die Zeit der leichten Tage ab.

Als wär der Regen wütend, peitschen Stürme
ins Nichts ein ganzes gramgebeugtes Land.
Die Welt versinkt im Grau. Nur dunkle Türme,
sie halten diesen Ungewittern stand.

Und ist das nicht genug, geht man zum Trauern
mit Kerze, Kranz und steifem, schwarzem Kleid.
Ach, was verschließt man hinter diesen Mauern!
Ein Spalt, ein Licht – ist dies schon Ewigkeit?


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




%d Bloggern gefällt das: