Kontrollierte Situation

11 11 2021

„Also stark belastet.“ „Ja, würde ich sagen.“ „Aber nicht überlastet.“ „An der Grenze zur Überlastung.“ „Das heißt, eine Überlastung hat noch nicht überall stattgefunden.“ „Nur punktuell.“ „Das kann man als Entwarnung ansehen.“ „Fast.“ „Sehr gut.“

„Dafür breitet sich das Virus allerdings auch weiter aus.“ „Damit war aber zu rechnen.“ „Dann müssen wir uns darum ja gar nicht mehr kümmern.“ „Die Folgen für das Gesundheitssystem sind aber gravierend.“ „Sie haben das nicht verstanden, es liegt an den vielen Pflegekräften, die nicht mehr auf den Intensivstationen arbeiten.“ „Dann müssen wir eben da ansetzen.“ „Das werden wir aber nicht mit einem Lockdown hinkriegen.“ „Vielleicht könnten wir ihnen höhere Gehälter zahlen.“ „Davon gehen die Infektionszahlen auch nicht runter.“ „Ich hatte es Ihnen ja gesagt, die Situation ist komplex.“

„Die Regulierung könnte dann beispielweise von den lokalen Gesundheitsbehörden ausgehen.“ „Da wären wir ja als Bundesregierung gar nicht zuständig.“ „Das ist nicht so wichtig, entscheidend ist, wir sind nicht schuld, wenn es wieder mal in die Hose geht.“ „Und das stärkt die Freiheitsrechte?“ „Zumindest sind wir frei von Verantwortung.“ „Das klingt schon mal gut.“ „Andererseits wäre ein 3G-Modell auch ganz einfach durchsetzbar.“ „Das würde zu einer kontrollierten Situation führen.“ „Es verhindert nur keine Infektionen.“ „Aber die wären dann wenigstens kontrolliert.“ „Das heißt, wir könnten die Karnevalssaison eröffnen?“ „Das geht schief, also ja.“ „Großartig!“

„Und wer zahlt das jetzt alles?“ „Sind wir schon wieder bei den Steuererhöhungen?“ „Wenn sich die Leute impfen lassen würden, dann hätten wir das ganze Theater nicht.“ „Sie mit Ihrer Verbotspartei wollen jetzt natürlich die Impfpflicht, war ja klar.“ „Spahn sagt, das geht gar nicht.“ „Das ist der beste Beweis, dass es rechtssicher möglich ist.“ „Und wenn wir den Lockdown nur für die Ungeimpften machen?“ „Wie wollen Sie denn kontrollieren?“ „Wie wollen Sie denn bei einem 3G-Modell die Angaben überprüfen?“ „Das kann man ja freiwillig machen.“ „Ich schlage vor, wir machen so einen Übergangs-Lockdown, aber auf freiwilliger Basis.“ „Das ist gut, so haben wir alles unter Kontrolle.“ „Aber die Infektionen werden doch trotzdem…“ „Weil die Bürger das ja nicht unter Kontrolle haben – denken Sie doch mal mit!“ „Macht aber nichts, da die Bürger das ja in Eigenverantwortung tun.“ „Ich kann dem gerade nicht ganz folgen.“ „Wenn’s bei Ihnen brennt, dann warten Sie doch auch nicht, bis irgendjemand für Sie die Feuerwehr ruft.“ „Und wenn ich das gar nicht mehr selbst kann?“ „Jetzt denken Sie sich doch nicht immer so weltfremde Beispiele aus, das bringt uns doch auch nicht weiter!“

„Wir müssten zunächst mal beschließen, dass wir den Sonderstatus der epidemischen Lage nicht mehr verlängern.“ „Aber das läuft doch weiter!“ „Ja, aber als Pandemie.“ „Kann man dann noch die Schulen schließen?“ „Nur noch auf Landesebene.“ „Das ist jetzt auch möglich.“ „Aber wir haben es doch nicht nötig.“ „Weil die Überlastung nicht in allen Bundesländern stattgefunden hat.“ „Dann muss man die Schulen in den Ländern schließen, in denen sie überlastet sind.“ „Das bezieht sich doch nur auf die Krankenhäuser.“ „Kann man nicht die Krankenhäuser schließen?“ „Was meinen Sie, was gerade passiert?“ „Keine Ahnung, vielleicht habe ich da etwas überlesen.“ „ Dann müsste man die Bürger dazu bringen, dass sie sich außerhalb der Kliniken eigenverantwortlich zeigen.“ „Das mit der Bratwurst hatten wir schon?“ „Die gibt es ab jetzt in den Impfzentren?“ „In welchen Impfzentren?“ „Das sehen wir dann irgendwann schon.“

„Was halten Sie denn von Strafverschärfungen für gefälschte Impfzertifikate?“ „Dafür bräuchten wir einen bindenden Beschluss.“ „Dann lieber wieder kostenlose Tests, das kurbelt wenigstens die Wirtschaft an.“ „Aber die müssten wir dann auch kontrollieren.“ „Jetzt hören Sie doch mal auf, die Bürger so zu bevormunden!“ „Wenn das nirgends kontrolliert wird, dann können wir uns den ganzen Spaß doch schenken.“ „Das würde ja so aussehen, als hätten wir die ganze Situation nicht mehr im Griff.“ „Im Gegenteil – ein offizielles Dokument ist immer der Nachweis, dass wir als Regierung alles unternommen haben, um die Pandemie zu stoppen.“ „Nur die Leute haben wieder nicht mitgespielt.“ „Und wenn wir die Karnevalisten nur noch mit Maske schunkeln lassen?“ „Wie würde das denn aussehen, Karneval mit Maske und Schule ohne!“ „Das stimmt, da kann man nicht mit zweierlei Maß messen.“ „Und wenn man im Karneval nicht auf die Maske verzichten würde, dann wäre die Bezahlung für die Pflegekräfte auch nicht besser.“ „Am Ende müsste man dann noch mehr Intensivbetten abbauen.“ „Das klingt alles unlogisch.“ „Ich würde ich sagen, machen wir’s nicht noch schlimmer, als es jetzt schon ist.“ „So behalten wir die Situation wenigstens unter Kontrolle.“

„Und die Wirtschaft?“ „Es gibt ja derzeit gar nicht so viele Weihnachtsgeschenke, da käme so ein Lockdown vermutlich ganz gelegen.“ „Den werden wir aber nicht haben.“ „Dann müssen Sie sich vorher testen lassen, wenn Sie einen neuen SUV kaufen wollen.“ „Wieso SUV? habe ich irgendwas gesagt, dass ich ein neues Auto brauche? Und wieso eigentlich ein…“ „Meine Güte, jetzt stellen Sie sich doch nicht dümmer an, als Sie sind – für wen veranstalten wir denn dieses ganze Theater? Etwa für die Menschen!?“