In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (DLXXXII)

26 02 2022

Von Pavla, da weiß man in Sternteich,
sie wäre durchs Modeln so gern reich.
Bei kleinen Verträgen
wird sie sich schon regen,
der Schule nur bliebe sie fern gleich.

Bartholomew achtet in Eccles
als Kämmerer stets seines Säckels.
„Die Ausgaben hüten
muss ich stets gebieten,
und wird etwas teuer: ich deckel’s.“

Bei František in Stögerhütte
war artige Tischzucht so Sitte.
Er suchte den Essern
den Anstand zu bessern
und saß deshalb stets in der Mitte.

Bei Whitlock, dem Amtmann in Bicester,
sprach manches Mal vor so ein Mister,
der sich früh am Morgen
im Saal hat verborgen.
Sah er ihn, sagt er: „Ach, da ist er.“

Es ließ Onkel Bořek in Tattern
im Vorgarten gern Fahnen flattern.
Für ihn war’s das Schöne,
er liebte die Töne,
wenn sie nachts im Wind kräftig knattern.

Man durfte bei Cyril in Brandon
fast alles im Garten verwenden,
doch sollte bei Kräutern
der Raub ihn schnell läutern.
Das ließ manche Freundschaft schnell enden.

Es sammelte Jan in Studene
Reseda und Dill und Verbene,
Anis, Bibernelle
und reichlich Kuhschelle.
Es half nichts. Ihm schmerzen die Zähne.