Minus und Minus

9 08 2022

„… dass die Umsätze im Einzelhandel um 8,8% gesunken seien. Bundesfinanzminister Lindner sehe die deutsche Wirtschaft in großer Gefahr und wolle kurzfristig durch mehrere verkaufsoffene Sonntage die Konsumstimmung wieder auf einen…“

„… gar nicht möglich sei, da bereits jetzt ein flächendeckender Personalmangel in den meisten Ladengeschäften herrsche. Außerdem sei durch die pandemiebedingte Schwächung der Lieferketten oft nur ein eingeschränktes Sortiment in den…“

„… sehe der Handelsverband Deutschland einen Zusammenhang mit den kontinuierlich steigenden Lebenshaltungskosten. Da die Händler wie immer die steigenden Einkaufspreis in voller Höhe an ihre Kunden weitergeben würden, sei es im Hinblick auf die kommenden Wochen und Monate keine…“

„… lasse sich Lindner vom Einzelhandel nicht vorschreiben, realisierbare Vorschläge zu machen. Er wisse genau, dass Geschäfte nur Umsatz machen könnten, wenn sie geöffnet seien, und halte daher alle Ladeninhaber, die diese einfache Grundregel der Betriebswirtschaft nicht verstünden, für linke Ideologen, die nichts zu suchen hätten im…“

„… dass die Kunden ungefähr dieselbe Menge an Geld ausgegeben hätten. Dies werte die FDP als nicht begründbare Zurückhaltung, da die Käufer ja durch die Inflation mehr Geld hätten ausgeben können, um auch dieselben Waren zu erstehen, woraus sich logischerweise nur die Notwendigkeit einer Wirtschaftsförderungsmaßnahme im…“

„… sei auch der Onlinehandel um 15,1% eingebrochen. Lindner werte dies als Beweis, dass die hier nicht ausgegebenen Gelder noch auf den Konten der konsumunwilligen Kunden seien und nur durch eine sofortige Mobilisierung in den…“

„… durch eine einfache Hochrechnung zu beweisen sei. Für den Generalsekretär der Liberalen sei klar ersichtlich, dass die Konsumenten an je sechs Tagen der Woche den ihnen täglich zur Verfügung stehenden Betrag für Käufe ausgeben würden. Es sei also nur logisch, wenn man zur Steigerung des Umsatzes den verbleibenden Teil des Geldes an dem Tag, der bis jetzt noch nicht…“

„… es sich bei den Umsätzen im Laden- und im Onlinegeschäft um ein Minus handle. Lindner sei verärgert, dass die in beratenden Wissenschaftler nicht einmal wüssten, dass Minus und Minus immer Plus ergebe, was zu den fundamentalen…“

„… nach Aussage des Handelsverbandes durch die Energiekosten an einem zusätzlichen Tag auch zu Preissteigerungen unter der Woche kommen werde, was insgesamt die Umsätze nochmals um mindestens einen ganzen Prozentpunkt…“

„… behaupten würden, dass die Kreditrahmen der meisten Kunden bereits jetzt voll ausgeschöpft seien. Lindner werte dies als untrügliches Zeichen, dass auch in der Finanzbranche nur noch geistig behinderte Arschlöcher tätig seien, da jeder normale Mensch wisse, wenn man Geld brauche, müsse man nur zu einer Bank gehen und sich den…“

„… könne sich die FDP schnelle steuerliche Entlastungen für Spitzenverdiener vorstellen, die durch den demonstrativen Kauf von Luxusgütern zum Konsumvorbild für finanziell schwächere Bevölkerungsschichten werden könnten, so dass sich auch die einfachen Läden in einer besseren…“

„… lehne Lindner die Störversuche aus dem liberal geführten Bundesverkehrsministerium strikt ab. Er werde die Fortführung des Neun-Euro-Tickets mit allen legalen Mitteln verhindern, da es nicht ausschließlich für Shoppingtouren verwendet werde. Außerdem würden bei jedem Besitzer des Dauerfahrscheins neun Euro, die ansonsten zur Stärkung des Einzelhandels hätten investiert werden können, einfach nicht mehr in die…“

„… sich nun auch Buschmann in die Debatte eingeschaltet habe. Als Experte für internationales Handelsrecht habe er ein handwerklich sehr, sehr gutes Gesetz ausgearbeitet, mit dem das gesamte Internet sonntags abgestellt werden könne, damit der Onlinehandel an den verkaufsoffenen Tagen nicht durch illegale Wettbewerbsvorteile auf die…“

„… als Volksverrat ansehe. Lindner werde jeden Deutschen, der nicht mindestens sein gesamtes Bruttogehalt an den verkaufsoffenen Sonntagen in den Geschäften des stationären Einzelhandels ausgebe, mit schwersten Geldstrafen und…“

„… durch Maskenverbote im Einzelhandel und die Verpflichtung, auch bei einem sehr schweren Infektionsverlauf ohne Schutzkleidung zu arbeiten, schnell und rechtssicher verbessern könne. Für die Umsetzung habe Buschmann mit einem Gesetz, das er sehr, sehr, sehr…“

„… als ‚verknöcherten Pädophilenkackladen‘ bezeichnet habe, der ‚sich um seine eigene Scheiße kümmern solle, statt der Mehrheitsgesellschaft mit christlichem Moralgepisse auf die Eier zu gehen‘. Ob nach der Kontroverse um das Verbot der Sonntagsarbeit die kirchliche Trauung des erklärten Atheisten Lindner annulliert werden könne, hänge von der Möglichkeit einer Tatstrafe für das…“

„… überwiegend an auswärtige Kunden und nicht an die Einwohner der großen Einkaufsstädte gerichtet sei. Die Deutsche Bahn AG könne durch die zahlreichen Personalausfälle allerdings kein ausreichendes Zugangebot zur Verfügung stellen, so dass die Sonntagstouren sicher wieder zu langen Staus auf den…“

„… unter der Gratismentalität der Deutschen zugrunde gehen werde. Lindner bemängele, dass die Konsumenten immer alles so preiswert wie möglich haben wollten und nicht bereit seien, den Handel auch durch finanzielle Opfer zugunsten der Aktionäre und ihrer…“