Patientenwohl

21 08 2022

Der Vivantes-Konzern, der unter dem Deckmantel des Klinikbetriebs Gelddruckmaschinen betreibt, hält sich nicht an den Entlastungsvertrag, den sein Personal im vergangenen Jahr erstreikt haben. Die Schichtbesetzung ist willkürlich, Maßnahmen zur Kompensation werden gar nicht erst dokumentiert. Vor allem die Notaufnahmen laufen konstant am Limit, Wartezeiten bis zu 48 Stunden kommen vor, beinahe täglich werden die Häuser bei der Leitstelle abgemeldet, so dass Patienten abgewiesen werden müssen. Dagegen geht Vivantes entschlossen vor: Ärzte, die diese unhaltbaren Zustände öffentlich machen, werden mit Abmahnung oder Kündigung bedroht – arbeitsrechtlich natürlich Unfug, da auch noch am Betriebsrat vorbei. Was wirft man ihnen vor? Gefährdung des Patientenwohls. Vielleicht drückt man dem Herzinfarkt und dem Schädelbruch einfach ein paar Scheinchen in die Hand, damit die Beschwerden sich in Grenzen halten, wenn sie die Fahrt bis zur nächsten Notaufnahme überleben. Geld scheint es in dem Laden genug zu geben. Alle weiteren Anzeichen, dass das Gesundheitswesen in staatliche Hände gehört, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • lindner drogen: Er ignoriert offenbar die Medikationsliste.
  • scholz gehalt: Er mag angeblich nichts, worauf man Steuern zahlen muss.
  • gas hebel: Wenn man den umlegt, brennt auch die Wirtschaft wieder.
  • gas grill: Eine Jaucheanlage im Partykeller wäre auch eine gute Investition.
  • sonnenmilch kaufen: Wenn die nicht von der Kuh ist, darf die überhaupt noch so heißen?
  • kühlwasser nachfüllen: Haben Sie einen SUV oder einen Kernreaktor?
  • elektro grill: Einkaufswagen, Stromkabel, zack! Elektrogrill.
  • regen september: Früher galt das noch als schlechtes Wetter.
  • alkoholiker demenz: Was hat denn Kubicki jetzt schon wieder abgesondert?
  • nazis töten: Ein wirklich schönes Hobby.