In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (DCIX)

3 09 2022

Elwiro liegt in Leschakmühle
des Nachts in der Tiefe der Pfühle,
doch schläft er nur spärlich.
Das ist recht gefährlich,
denn er sucht im Sommer nur Kühle.

Am Tag hörte Clarence in Pender
im Radio sämtliche Sender.
Die Sprachen alleine,
davon kennt er keine
und auch nichts über diese Länder.

Man hört Maciej, der in Macharren
mit Kisten belädt seinen Karren.
So intensiv dröhnt es,
so sehr übertönt es
die Pferde und ihr Hufescharren.

Es wählte sich Eddie in Mullen
ein Brötchen, das schönste von allen.
Das dauerte Stunden.
Dann hat er’s gefunden.
Es sollte ihn schließlich gefallen.

Es kaufte sich Grzegorz in Ogen
ein Stück Kolophon für den Bogen.
Das ging just zur Neige.
Dass er aber geige,
das war, wie so vieles, gelogen.

Floyd sang jeden Abend in Crete
ein zehn Strophen dauerndes Lied.
Das war schon seit langem,
kaum hat’s angefangen,
der Grund, dass man schnell und weit flieht.

Es hatte Andrzej in Masutschen
ein Fuhrunternehmen mit Kutschen.
Er selbst fuhr nur selten,
sich nicht zu erkälten
und Halsbonbons dabei zu lutschen.